Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2014

16:21 Uhr

Hitzekollaps

CDU-Abgeordneter Schockenhoff starb in der Sauna

Der Politiker Andreas Schockhoff ist in der Sauna seiness Hauses gestorben. Nach Obduktionsergebsnis war die große Hitzeinwirkung tödlich. Die Gerichtsmediziner sehen keine Anzeichen für Fremdverschulden.

Der CDU-Politiker Andreas Schockenhoff starb in seiner Sauna. dpa

Der CDU-Politiker Andreas Schockenhoff starb in seiner Sauna.

RavensburgDer CDU-Politiker Andreas Schockenhoff ist in der Sauna seines Hauses aufgrund massiver Hitzeeinwirkung und ohne Fremdverschulden gestorben. So lautet das vorläufige Ergebnis der Obduktion, wie die Staatsanwaltschaft Ravensburg am Mittwoch mitteilte. Der 57-Jährige habe am späten Samstagabend in der Sauna entweder ein Kreislaufversagen erlitten oder sei eingeschlafen.

Die Staatsanwaltschaft hatte die Obduktion angeordnet, um auszuschließen, dass jemand anderes am Tod von Schockenhoff beteiligt war. Zwar habe es keine konkreten Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden gegeben, doch wollte man Spekulationen vorbeugen.

CDU-Außenpolitiker: Andreas Schockenhoff gestorben

CDU-Außenpolitiker

Andreas Schockenhoff gestorben

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Andreas Schockenhoff, ist tot. Er starb im Alter von 57 Jahren eines natürlichen Todes.

Schockenhoff war stellvertretender Vorsitzender der Unions-Bundestagsfraktion. Der CDU-Politiker war seit 1990 Mitglied des Bundestags für den Wahlkreis Ravensburg. Für Aufsehen sorgte im Herbst 2011 sein öffentliches Eingeständnis, Alkoholiker zu sein. Von 2006 bis Anfang 2014 war Schockenhoff Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-russische Zusammenarbeit.

Von

dpa

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr C. Falk

17.12.2014, 17:23 Uhr

Der Man war schwerer Alkoholiker und einer der schärfsten
Polarisierer und Konfrontationspolitker der CDU in Sachen Sanktionen und Russlandphobie. Seine Aussenpolitik ist mitverantwortlich, dass wir heute in eine gefährlihen Sackgasse geraten sind.

Trotzdem Friede seiner Asche.

Frau Helga Trauen

17.12.2014, 18:23 Uhr

Ich bin ja sehr dafür, dass sich unsere Politiker um ihre Gesundheit sorgen. Und deshalb empfehle ich ganz besonders lange Saunagänge. Sie können gewissermaßen nicht lang genug sein. Je länger, desto gesünder!

Herr C. Falk

17.12.2014, 18:41 Uhr

Ich bin ja ganz Ihrer Meinung, was die Selbstpflege der Gesundheit unserer Politiker angeht. Was Frau Merkel angeht, so entzieht es sich meiner Kenntnis ob sie Saunagängerin ist. Man sollte es ihr immerhin empfehlen, falls sie diesen Gesundbrunnen für alt und jung noch nicht praktiziert.

Skilanglauf ist entschieden nichts für sie, wie das Publikum im letzten Winter miterleben durfte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×