Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.10.2014

18:56 Uhr

„Hooligans gegen Salafisten“

10.000 Anmeldungen für Demo in Berlin

Berlins Innensenator Frank Henkel will Hooligan-Krawalle wie in Köln verhindern. Die Versammlungsbehörde soll ein Verbot prüfen. Derweil hat der Veranstalter einer Demo in der Hauptstadt 10.000 Teilnehmer angemeldet.

Demonstranten während einer Demonstration von Hooligans bei der Aktion „Gemeinsam gegen Salafismus“ in der Kölner Innenstadt. Berlins Innensenator Frank Henkel will Ausschreitungen wie in Köln verhindern. dpa

Demonstranten während einer Demonstration von Hooligans bei der Aktion „Gemeinsam gegen Salafismus“ in der Kölner Innenstadt. Berlins Innensenator Frank Henkel will Ausschreitungen wie in Köln verhindern.

BerlinFür eine Hooligan-Demonstration am 15. November in Berlin hat der Veranstalter mittlerweile 10.000 Teilnehmer angemeldet. Die Polizei bestätigte am Freitag einen Bericht des Senders RBB. Bislang war von 1000 Teilnehmern die Rede. Die Demonstration der „Hooligans gegen Salafisten“ soll am Brandenburger Tor stattfinden.

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hatte angekündigt, dass die Versammlungsbehörde ein Verbot prüfen werde. In Köln hatten sich am vorigen Sonntag 4500 gewaltbereite Hooligans mit Rechtsextremen versammelt und die Polizei angegriffen. Eine für Mitte November angekündigte Demonstration von Hooligans in Hamburg hat der Anmelder inzwischen abgesagt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×