Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2016

08:52 Uhr

Inflation in Deutschland

Verbraucherpreise ziehen an

Nahrungsmittel und Pauschalreisen treiben die Verbraucherpreise in Deutschland noch oben: Im März lag die Inflation bei 0,3 Prozent. Doch eine Entwicklung dämpft das Plus.

Urlauber liegen auf Mallorca (Spanien): Das frühe Osterfest in diesem Jahr sorgte für ein Plus bei den Pauschalreisen und trieb im März die Inflation in die Höhe. dapd

Urlaub wird teurer

Urlauber liegen auf Mallorca (Spanien): Das frühe Osterfest in diesem Jahr sorgte für ein Plus bei den Pauschalreisen und trieb im März die Inflation in die Höhe.

WiesbadenDie Verbraucherpreise in Deutschland haben im März leicht angezogen. Die Inflationsrate lag bei 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Im Februar hatte die Inflationsrate bei null Prozent gelegen, im Januar bei 0,5 Prozent. Die Teuerung bleibt damit deutlich unter dem Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB), die erst bei knapp zwei Prozent von stabilen Preisen spricht. Von Februar auf März stiegen die Verbraucherpreise um 0,8 Prozent. Weiterhin dämpfend wirken die binnen Jahresfrist um 8,9 Prozent gesunkenen Energiepreise.

Ein Grund für die Entwicklung war laut den Angaben die frühe Lage des Osterfestes, das dieses Jahr in den März und nicht wie 2015 in den April fiel. Dadurch legten im März allein die Preise für Pauschalreisen um 7,1 Prozent im Vorjahresvergleich zu. Diese Entwicklung habe knapp zwei Prozentpunkte der Inflationsrate im vergangenen Monat ausgemacht, erläuterte das Statistische Bundesamt.

Kreditnachfrage bleibt schwach: Firmen haben keine Lust auf billiges Geld

Kreditnachfrage bleibt schwach

Premium Firmen haben keine Lust auf billiges Geld

Mit Nullzinsen will die Europäische Zentralbank die Darlehensnachfrage ankurbeln. Doch hierzulande erreicht sie das Gegenteil. Die Unternehmen leihen sich deutlich weniger Geld – ein Warnsignal für die Konjunktur.

Auch die Preise für Nahrungsmittel legten demnach zu, und zwar um 1,3 Prozent. Besonders Obst (plus 7,5 Prozent) und Gemüse (plus 6,4 Prozent) waren teurer als ein Jahr zuvor.

Gedämpft wurde die Inflationsrate hingegen wie schon seit vielen Monaten von den fallenden Preisen für Energie. Kraftstoffe waren demnach 13,5 Prozent günstiger zu haben als ein Jahr zuvor. Leichtes Heizöl wurde sogar um mehr als ein Viertel billiger (minus 28,3 Prozent). Unter allen Energieprodukten wurde lediglich Strom etwas teurer (plus 0,2 Prozent).

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×