Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.10.2016

00:32 Uhr

Insa-Umfrage

CDU sackt unter 30 Prozent

In der Gunst der Wähler ist die CDU noch ein Stück abgerutscht. Einer Umfrage zufolge fand die Regierungspartei 0,5 Prozent weniger Zustimmung und landete damit unter 30 Prozent. SPD und Linke machten dagegen Plus.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (r, CDU) und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) unterhalten sich zu Beginn einer Fraktionssitzung in Berlin (Archivfoto). dpa

Angela Merkel und Wolfgang Schäuble

Bundeskanzlerin Angela Merkel (r, CDU) und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) unterhalten sich zu Beginn einer Fraktionssitzung in Berlin (Archivfoto).

BerlinDie Union ist nach einer Umfrage in der Wählergunst bundesweit unter die Marke von 30 Prozent gerutscht. Das ergibt der neue Insa-Meinungstrend für die „Bild“-Zeitung (Dienstag). Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, erhielten CDU/CSU demnach nur noch 29,5 Prozent der Wählerstimmen.

Das sind 0,5 Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche und laut „Bild“ der niedrigste Wert, den Insa für die Union je gemessen hat. Schon 2014 hatte die Union nach Erhebungen anderer Institute ähnlich schlechte Werte erreicht.

Angela Merkel: Zustimmung für die Kanzlerin wächst

Angela Merkel

Zustimmung für die Kanzlerin wächst

Nachdem im vergangenen ARD-Deutschlandtrend für Merkel der schlechteste Wert seit fünf Jahren zu Buche stand, liegt sie nun wieder deutlich über 50 Prozent. Für den CSU-Vorsitzenden sieht es dagegen gar nicht gut aus.

Die SPD käme nach der Insa-Umfrage auf 22 Prozent (plus ein Punkt), die Linke auf zwölf Prozent (plus 0,5 Punkte). Insgesamt wurden 2085 Menschen befragt.

Wie das Blatt weiter schreibt, rutschen die Grünen 0,5 Punkte auf elf Prozent und die FDP ebenfalls 0,5 Punkte auf 6,5 Prozent. Die AfD liegt unverändert bei 15 Prozent.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×