Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2005

10:41 Uhr

Institut auf ganzer Linie optimistisch

IW: Baldige Job-Wende ist möglich

Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) hält bereits in den kommenden Monaten eine Wende am Arbeitsmarkt für möglich. „Ich glaube, dass spätestens ab dem zweiten Halbjahr mit einer Besserung zu rechnen ist. Vielleicht setzt diese auch schon im Frühjahr ein“, sagte IW-Arbeitsmarktexperte Holger Schäfer der „Berliner Zeitung“ (Mittwoch).

HB BERLIN. Die Bundesagentur für Arbeit hatte am Dienstag einen Anstieg der Arbeitslosenzahl im Dezember um 206 900 auf 4 464 200 gemeldet. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Punkte auf 10,8 %.

Schäfer betonte, dass nur mit einem allmählichen und nicht mit einem schlagartigen Rückgang der Arbeitslosigkeit zu rechnen sei. Das IW rechnet - im Gegensatz zur Mehrheit der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute - für 2005 mit einem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von zwei Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×