Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2017

19:59 Uhr

Jamaika-Verhandlungen

Sondierer streichen Passage zu ESM in Europa-Papier

Damit die Konflikte nicht noch größer werden, haben die Jamaika-Sondierer die Passage zum Euro-Rettungsschirm ESM aus ihrem Europa-Papier gestrichen. Hintergrund ist wohl die Einstellung der FDP zu diesem Thema.

Damit es nicht noch mehr Streit bei den Sondierungen gibt, sei nun im Europa-Papier kein Satz mehr zum ESM enthalten. dpa

ESM-Rettungsschirm

Damit es nicht noch mehr Streit bei den Sondierungen gibt, sei nun im Europa-Papier kein Satz mehr zum ESM enthalten.

BerlinDie Jamaika-Sondierer wollen einem Streit über den Euro-Rettungsschirm ESM aus dem Weg gehen. Im Europa-Papier sei nun kein Satz zum ESM enthalten, „damit wir darüber nicht streiten müssen“, sagte ein Verhandlungsteilnehmer nach Beratungen in der Facharbeitsgruppe am Dienstag in Berlin. Hintergrund sei vor allem die Skepsis der FDP vor einer Weiterentwicklung des ESM. Man könne dieses Thema auch im Rahmen möglicher späterer Koalitionsverhandlungen klären, hieß es in Verhandlungskreisen.

Die Fachgruppe zu Europa konnte sich am Dienstag auch bei anderen Streitpunkten nicht einigen. Dies betrifft etwa die Passage zur Reformen der Wirtschafts- und Währungsunion und Hilfen für EU-Staaten bei ökonomischen Schocks, bei der es wie schon in früheren Runden immer noch keine Annäherung geben habe. Zur Solidarität in der europäischen Bankenunion gebe es bislang nur eine gemeinsame Formulierung von Union und Grünen, die die Liberalen nicht mittragen wollten.

Vorsichtiger Optimismus

So ist der aktuelle Stand bei den Jamaika-Gesprächen

Vorsichtiger Optimismus: So ist der aktuelle Stand bei den Jamaika-Gesprächen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Bei den EU-Beitrittsgesprächen mit der Türkei sei man sich einig, keine weiteren Kapitel öffnen oder schließen zu wollen. Allerdings sei weiter offen, ob sich die Bundesregierung für einen Abbruch der Beitrittsverhandlungen einsetzen solle, was FDP und CSU fordern, hieß es. Über Europa-Streitfragen sollen am Donnerstag die Parteichefs und Chefunterhändler beraten.

Vergangene Woche war im Europa-Papier festgelegt worden, dass Deutschland angesichts der großen Herausforderungen einen „angemessenen deutschen Beitrag zum EU-Haushalt“ leisten soll. Auch die Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit wird weiter betont.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Karl Gross

15.11.2017, 09:10 Uhr

"Deppen" zahlen und die Bevölkerung der Club Med Länder wir immer Reicher. Komisch das niemand den Fehler dieser Gleichung entdeckt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×