Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2017

20:23 Uhr

Jamaika-Verhandlungen

Sondierer wollen Kindergeld um 25 Euro erhöhen

Das Kindergeld könnte künftig um 25 Euro steigen. Darauf haben sich zumindest die Jamaika-Unterhändler geeinigt. Zudem sollen der Kinderfreibetrag und der Kinderzuschlag erhöht werden.

Jamaika-Gespräche sind festgefahren

„Es gibt keine Annäherung“

Jamaika-Gespräche sind festgefahren: „Es gibt keine Annäherung“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinDie Fachpolitiker bei den Sondierungen einer Jamaika-Koalition aus CDU, CSU, FDP und Grünen wollen das Kindergeld um 25 Euro steigern. Darauf hätten sich die Unterhändler verständigt, hieß es am Dienstag in Verhandlungskreisen. Zudem solle der Kinderfreibetrag und der Kinderzuschlag ebenfalls erhöht werden.

Derzeit beträgt das Kindergeld für die ersten beiden Kinder 192 Euro, für das dritte Kind 198 und für alle weiteren Kinder 223 Euro. An anderer Stelle der Verhandlungskreise hieß es jedoch, diese Leistungen stünden unter einem Finanzierungsvorbehalt. Erst müsse noch geklärt werden, ob genügend Geld für diese Wünsche vorhanden seien.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×