Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2015

07:33 Uhr

Kanzlerkandidat der Bürger

Steinmeier ist die Nummer eins

Macht er´s? Oder macht er´s nicht? Ob Vizekanzler Sigmar Gabriel der SPD-Kanzlerkandidat werden wird, ist noch unklar. Eine Umfrage zeigt jedoch: Die Bürger trauen das Amt eher seinem Kollegen zu.

Frank-Walter Steinmeier und Sigmar Gabriel. ap

Außenminister und Vizekanzler

Frank-Walter Steinmeier und Sigmar Gabriel.

BerlinDie Mehrheit der Bürger traut nach einer Umfrage eher Außenminister Frank-Walter Steinmeier als SPD-Chef Sigmar Gabriel zu, für die Sozialdemokraten die Kanzlerschaft zu erringen. Steinmeier, unterlegener Herausforderer der Bundestagswahl 2009, erhielt in der Emnid-Umfrage für die Funke-Mediengruppe 51 Prozent der Stimmen, Gabriel als zweitplatzierter 34 Prozent. Den 1003 Befragten waren sechs SPD-Politiker zur Auswahl vorgelegt worden, Mehrfachnennungen waren möglich.

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erreichte mit 28 Prozent den dritten Rang. Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz halten 14 Prozent für fähig, eine Bundesregierung zu führen. Weniger Befragte trauen das auch Arbeitsministerin Andrea Nahles (neun Prozent) und Familienministerin Manuela Schwesig (sechs Prozent) zu.

Unter SPD-Anhängern schneiden Kraft und Nahles allerdings erheblich besser ab als in der Gesamtbevölkerung. Zwar liegt Steinmeier auch bei ihnen mit 70 Prozent vorn, allerdings schafft es Kraft mit 52 Prozent auf Platz zwei - gleichauf mit Gabriel. Nahles kommt mit 24 Prozent auf den vierten Rang, gefolgt von Scholz (21 Prozent) und Schwesig (elf Prozent).

Im Osten Deutschlands trauen es beachtliche 28 Prozent keinem der genannten SPD-Politiker zu, die Bundesregierung zu führen – im Vergleich zu 17 Prozent im Westen.

Von

dpa

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Spiegel

01.09.2015, 07:56 Uhr

Die Wahl-Schauspiel können sich die Darsteller sparen. Es ist doch völlig egal wer
unter unseren Freunden Kanzler ist, Hauptsache er nimmt Okkupanten auf
und überweist Steuergelder an die Banken. Die Höhe der Schäden für Europa bestimmt dann die Prämie.

Account gelöscht!

01.09.2015, 08:32 Uhr

Die Hälfte der Bürger geht schon gar nicht mehr Wählen. Und von der übrigen Hälfte haben gerade einmal 40% die Union gewählt. Und von diesen 40% bleiben dann nicht mehr viel übrig für die Merkel-Marionette der Lobbygruppen.
Somit haben gerade einmal 1/3 der Wähler ein Vertrauen in die Kanzlerin. Und weil wir hier von Wählern und nicht Bürgern sprechen, haben weniger als 30% der Bevölkerung nur noch ein Vertrauen in die Kanzlerin.

Herr Ingo Ulrich

01.09.2015, 09:22 Uhr

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH der "unabhängige" !

Wenn ich mir so die "Familien" anschaue in Deutschland, die sich die MEDIENwelt aufteilen, dann wundert es mich nicht, wie der interessierte Bürger/Wähler qualitativ "informiert" wird !

Diese Gleichschaltung ist auf Sicht schädlich, schade !



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×