Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2013

15:03 Uhr

Kleinparteien

„Vernunft“ trifft auf AfD

58 kleine Parteien und Vereinigungen wollen bei der Bundestagswahl antreten: neben den Euro-Kritikern von der AfD auch die Partei der Vernunft und die Partei der Nichtwähler. Eine Hürde müssen die Bewerber noch nehmen.

Bernd Lucke führt die Partei Alternative für Deutschland (AfD) in den Wahlkampf. dpa

Bernd Lucke führt die Partei Alternative für Deutschland (AfD) in den Wahlkampf.

Wiesbaden58 kleine Parteien und Vereinigungen haben beim Bundeswahlleiter ihr Interesse bekundet, an der Bundestagswahl am 22. September teilzunehmen. Über ihre Anerkennung als Parteien werde der Bundeswahlausschuss am 4. und 5. Juli in Berlin entscheiden, teilte Bundeswahlleiter Roderich Egeler am Dienstag in Wiesbaden mit.

Auf der Liste stehen die neue eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) und die Piraten. Aber auch die Partei der Vernunft, die Partei der Nichtwähler oder die Partei Gesunder Menschenverstand Deutschland wollen bei der Wahl antreten.

Für die sechs großen Parteien im Bundestag und in den Landtagen ist das Verfahren einfacher: Sie reichen ihre Wahlvorschläge direkt bei Landes- oder Kreiswahlleitern ein. Insgesamt wollen 64 Parteien und Vereinigungen an der Wahl teilnehmen.

Von

dpa

Kommentare (96)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Sincera

18.06.2013, 15:27 Uhr

ein Bayern hoffe ich selbst als Mitglied der AfD, dass die Hürder nicht genommen wird: http://alternativernewsletter.wordpress.com/2013/06/17/diktatur-in-der-afd-bayern-die-hidden-agenda-der-ostersonntagsconnection/

Account gelöscht!

18.06.2013, 15:39 Uhr

Sie schreibst in Rätselen ;-)

Hayek

18.06.2013, 15:46 Uhr

Persönlich tendiere ich zur radikal-liberalen/libertären Partei der Vernunft, die viel konsequenter ist als die AfD. Aber leider ist zu erwarten, daß sie ein Ergebnis mit einer 0 vor dem Komma einfährt.
Die AfD hat dagegen eine realistische Chance, über 5% zu kommen.
Statt bei der Euro-Ablehnung stehenzubleiben sollte die AfD das Fiat-Money-System insgesamt bekämpfen, dann hätte sie meine Stimme sicher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×