Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2011

14:22 Uhr

Koalition

Patienten Einblick in Arztrechnung gewähren

Gesundheitsexperten von Union und FDP wollen Versicherten die Einsicht in Arztrechnungen erleichtern. Die Auflistung der ärztlichen Kosten soll auch über das Internet zugänglich sein.

Versicherte sollen wissen, wie viel eine Behandlung kostet. dpa

Versicherte sollen wissen, wie viel eine Behandlung kostet.

LeipzigDie schwarz-gelbe Koalition will den gesetzlich Versicherten leichteren Einblick in Arztrechnungen gewähren. Nach einem Reuters am Dienstag vorliegenden Antrag der Gesundheitsexperten von Union und FDP sollen die Krankenkassen auf Anfrage der Versicherten die ihnen vorliegen Daten zu den ärztlichen Leistungen und ihre Kosten zur Verfügung stellen müssen. Dies soll auch über das Internet möglich sein, allerdings mit datenschutzrechtlichen Sicherungsmaßnahmen.

Arzneimittel : Ärzte wollen Medikamentenliste nicht

Arzneimittel

Ärzte wollen Medikamentenliste nicht

Die vorgegebene Liste von wirksamen Medikamenten soll Kosten sparen. helfen.

Die Daten sollen ausschließlich zur Unterrichtung der Versicherten verarbeitet und genutzt werden dürfen. Zudem soll sichergestellt sein, dass die Kassen auch weiterhin keine Gesamtaufstellung aller in Anspruch genommenen Leistungen und deren Kosten eines Versicherten erhalten. Schon bislang können sich Patienten von ihrem Arzt eine Quittung ausstellen lassen. Allerdings wird davon bislang wenig Gebrauch gemacht.

Der gesundheitspolitische Sprecher der Unions-Fraktion, Jens Spahn, sagte, Ziel sei eine größere Transparenz für die Patienten. „Ich erwarte, dass die Kassen diese Möglichkeit im Sinne ihrer Kunden jetzt auch nutzen. Der technische Fortschritt macht es möglich, alte Forderungen endlich ohne große Mehrkosten umzusetzen“, sagte der CDU-Politiker.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×