Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2011

07:47 Uhr

Koalitionspläne

Junge CDU-Abgeordnete protestieren gegen Pflegereform

Der Koalitionskompromiss zur Pflegereform stößt auf heftige Kritik von jungen CDU-Abgeordneten. Sie beklagen die einseitige Belastung künftiger Generationen und wollen das Ergebnis nicht mittragen.

Fahnen mit dem Logo der CDU. dapd

Fahnen mit dem Logo der CDU.

Hamburg/DortmundIn der Union gibt es Kritik an den Plänen der Koalitionsspitzen für die Pflegeversicherung. Der Vorsitzende der sogenannten Jungen Gruppe in der Unions-Bundestagsfraktion, Marco Wanderwitz (CDU), kündigte Widerstand gegen die Pläne an. „Damit wird der Koalitionsvertrag gebrochen“, sagte Wanderwitz der „Financial Times Deutschland“ vom Dienstag. In der Pflegeversicherung müsse eine Rücklage gebildet werden, um die Last nicht allein künftigen Generationen aufzubürden, sagte er weiter. Dieses Vorhaben hätten die Koalitionsspitzen jetzt fallengelassen.

Der Chef der Jungen Liberalen, Lasse Becker, sagte den Dortmunder „Ruhr Nachrichten“, aus Gründen der Generationengerechtigkeit hätte zumindest ein Einstieg in ein „System auf Kapitaldeckung“ gefunden werden müssen. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagte, der Kompromiss sei keine echte Reform. „Hier wird eine Ablasszahlung von einer Milliarde Euro ins System gebracht, mit unklarem Ziel und ohne Effizienzverbesserung“. Für nicht an Demenz Erkrankte - immerhin 60 Prozent der Pflegebedürftigen - gebe es kein zusätzliches Geld.

Die Koalitionsspitzen hatten am Sonntag einen Anstieg des Pflegeversicherungsbeitrags um 0,1 Prozentpunkte zum 1. Januar 2013 beschlossen. Die 1,1 Milliarden Euro mehr sollen vor allem für die bessere Versorgung Demenzkranker eingesetzt werden. Zudem soll die bestehende gesetzliche Pflegeversicherung durch eine freiwillige private Zusatzvorsorge ergänzt werden.

Von

afp

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

08.11.2011, 10:05 Uhr

Frage an die jungen Abgeordneten im deutschen Bundestag: wer Pflegte die Menschen bevor die glorreiche Pflegeversicherung durch die Politik eingeführt wurde???
Ich bin für die Streichung der Pflegeversicherung, und Rückkehr zum alten System.
Danke

Contra

08.11.2011, 12:29 Uhr

Liebe junge CDU ler, usw !

Ich denke ,daß euch sicher Merkel mit dem Euro den Bankrott bringt als die Pflegeversicherung.

Die jetzige Pflegeversicherung ist doch eine Lobby-
versicherung .

Sie dient hauptsächlich den Pflegediensten die sich in
letzter Zeit enorm bereichern .

Man könnte auch sagen ,es gibt zu viele Pflegedienste .

Warum brauchen wir eine Pflegeversicherung ?

Generell bräuchten wir keine ,aber der heutige Wohlstand
betrachtet die Pflegebedürftigen als Wohlstandsmüll u.das darf nicht sein .

Alte Pflegebedürftige gehören wie in früheren Zeiten
wieder in die Familie .

Aber da die heutige junge Generation sich gerne in den Vordergrund stellt ,müssen die Alten in den Heimen entsorgt werden .

Bei den Jungen heißt es nur noch Party feiern u.keine
Verpflichtungen übernehmen .

Dazu noch die Alten abzocken , damit die Party richtig
abgeht .

Das sind keine Hirngespinste ,sondern Tatsachen !

Diese Gesellschaft schaufelt sich auf Dauer ihr eigenes

Grab.

Account gelöscht!

08.11.2011, 13:56 Uhr

Zustimmung.
Die "ich-will-Spaß-haben-Generation" die schon mit 14 Jahren die Dollarzeichen in den Augen haben, sind doch ebenfalls zu doof zum Denken.
Reform heißt Erneuern-Verbessern. Bei uns heißt das aber seit 10Jahren nur noch Beitrags-Erhöhung. Und diser FDP-Fuzzi schwafelt natürlich von Kapitalisierung. Gearbeitet hat dieses Bürscvhen noch nie, und schwafelt über Kosten für die junge Generation.Die amre junge Generation der wir 20 Jahre den Hintern nachgetragen haben, damit aus ihnen was wird
Die Pflee wird noch teurer werden, da wir keine Zivis mehr haben.
Die werden sich noch alle wundern
Außerdem muß man Pflege mal neu definieren.
Nur weil Oma ihre Stützstrümpfe nicht alleine anziehen kann, kann es nicht sein, dass ein Pflegedient kommt. Da tut es dann die gute alte Binde auch.
Diese Stützstrumpfhosen sind nur Geldmacherei.
Und so gibt es einige Dinge, die früher niemand als Pflegebedürtigkeit benannt hätte
Aber mittlerweile ist auch die Anspruchshaltung an den Staat, an die Allgemeinheit bei vielen Alten enorm gestiegen und auch da muß ein Umdenken her.
Wirklich Pflegebedürftige müssen versorgt werden, abr nicht jedes Wehwehchen muß nun eine Pflegebedürtigeit sein

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×