Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2011

14:51 Uhr

Kommentar

Die FDP macht sich überflüssig

VonGero Brandenburg

Jetzt hat es die gebeutelte FDP plötzlich sehr eilig. Alle alten AKW sollen endgültig vom Netz gehen. Doch das liberale Manöver ist durchsichtig und wirkt wie eine Verzweiflungstat.

AKW Biblis: Die FDP fordert die endgültige Stilllegung der alten Meiler. Quelle: dpa

AKW Biblis: Die FDP fordert die endgültige Stilllegung der alten Meiler.

Düsseldorf Nach den verheerenden Wahlpleiten in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg ist die Panik in Reihen der FDP groß. Noch größer ist allenfalls die Verwirrung über die chaotische Politik der Liberalen. Generalsekretär Christian Lindner fordert jetzt die endgültige Stilllegung der acht derzeit abgeschalteten deutschen Atomkraftwerke - ignoriert dabei aber, dass Union und FDP eigentlich erst die Ergebnisse der technischen Untersuchungskommission und des Ethik-Rates zur Atomenergie abwarten wollten.

An koalitionsinterne Absprachen hält sich die FDP aber nicht mehr, denn die Partei verliert massiv Wähler und steuert der politischen Bedeutungslosigkeit entgegen. Also verfällt die Parteiführung in hektischen Aktionismus. Natürlich ist das Wählerpotenzial bei den Gegnern der Atomkraft derzeit größer denn je. Es mag verführerisch sein, dort einige Wähler abwerben zu wollen. Das Problem ist aber: Diese Kehrtwende nimmt den Liberalen niemand ab. Sie wirkt wie eine Verzweiflungstat. Noch schlimmer: Die neue Atompolitik ist eine billige Kopie. Was die Grünen seit 30 Jahren vorleben, schreibt sich nun auch die FDP auf ihre Fahnen. Doch wer grüne Politik haben will, der wählt das Original.

Es mag nicht mehr allzu viele treue Stammwähler der FDP geben. Einige sind noch da. Wenn aber selbst diese nicht mehr einordnen können, für welche Politik die Liberalen eigentlich noch stehen, werden auch sie sich abwenden. So macht sich die FDP erst unglaubwürdig und schließlich überflüssig.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Kassandrus

29.03.2011, 15:44 Uhr

"Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben." Diesen Spruch gab es doch mal, oder war das nur ein Gerücht?
Wer so schamlos und im Geschwindschritt abkupfert wie die FDP muß schon in einen verzweifelten Lage sein.
Das Totenglöckchen läutet wieder einmal!

Unternehmensberater

29.03.2011, 15:50 Uhr

die FDP ist schlimmer als verstrahlter Sondermüll

Account gelöscht!

29.03.2011, 16:06 Uhr

Wie heißt es in der christlichen Seefahrt: "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff". Diese Agenten der Großindustrie, die kaum der Schule und der Universität entwachsen sind versuchen ihre haftungsfreien Einkünfte zu retten. Wenn sie ihre Lügengesichter in die Kamera halten schämen sie sich nicht. Irgendwann einmal für erheblich weniger Geld arbeiten zu müssen, das ist ihre größte Angst.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×