Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2011

03:18 Uhr

Kommunalpolitik

Städtebund sucht Gelder für Projekte gegen Rechts

Der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Landsberg fordert mehr Geld für Kommunen, um Projekte gegen den Rechtsextremismus durchzuführen. Bestimmte Kommunen haben diese Finanzen ganz besonders nötig.

Mitglieder der rechtsextremen NPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands) bei einer Demonstration (Archiv) dpa

Mitglieder der rechtsextremen NPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands) bei einer Demonstration (Archiv)

DüsseldorfDer Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat eine vollständige Finanzierung der Programme gegen Rechtsextremismus in finanzschwachen Kommunen gefordert. „Es ist nötig, dass Bund und Länder Projekte gegen Rechtsextremismus zu 100 Prozent fördern, wenn die Kommunen sich eine Co-Finanzierung nicht leisten können, aber ein Problem mit dem Rechtsextremismus vor Ort haben“, sagte Landsberg der „Rheinischen Post“.

Er wies darauf hin, dass der Bund zwar Geld für Projekte gegen Rechtsextremismus bereitstelle, diese aber vielfach nur zu 50 Prozent finanziere. Viele Kommunen, insbesondere in Ostdeutschland, hätten nicht die Mittel, die Projekte anteilig zu finanzieren. „Das führt dazu, dass sie nicht zustande kommen. Das müssen wir ändern“, sagte Landsberg.

Von

dpa

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Thomas-Melber-Stuttgart

23.11.2011, 07:15 Uhr

Vielleicht sollten eher Projekte gegen Extremismus allgemein (inkl. "links" und religiös motiviert) gefördert werden?

MaWo

23.11.2011, 11:22 Uhr

@ Thomas-Melber-Stuttgart,
ein Fußtritt mit einem linken oder einem rechten Stiefel ist gleichermaßen schmerzlich.
Im übrigen wählen doch ca. 2/3 der Bürger nicht radikal, womit ein Verbot sinnlos ist. Würde die reale Politik eine Politik für die Bürger machen, gäbe es auch keine Gesinnungsprobleme.

Account gelöscht!

23.11.2011, 16:47 Uhr

Und wann kommt das Programm gegen Rassismus und Extremismus gegen Deutsche?
Ach so, ich vergaß, Deutschen sind Bürger 2. Klasse udn sowieso böse

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×