Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2005

12:46 Uhr

Konjunktur noch zu schwach

Zahl der Firmenpleiten 2004 weiter gestiegen

Im vergangenen Jahr gab es in Deutschland erneut einen Rekord bei den Firmenpleiten. Die Konjunktur ist nach Ansicht von Creditreform zu schwach, um einen Rückgang der Unternehmensinsolvenzen zu bewirken.

HB BERLIN. Die Zahl der Firmenpleiten ist einer ersten Schätzung zufolge im vergangenen Jahr erneut gestiegen. «Die Rekordpleitenzahl von 2003 ist hauchdünn überschritten worden», sagte ein Sprecher des Wirtschaftsauskunftsdienstes Creditreform am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. Creditreform rechnet mit 39.600 Firmenzusammenbrüchen im Gesamtjahr. Das würde eine Zunahme von 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeuten.

Die wirtschaftliche Erholung in Deutschland sei nicht kräftig genug ausgefallen, um einen deutlichen Rückgang der Firmenpleiten zu bewirken, sagte der Sprecher weiter. Creditreform legt am kommenden Donnerstag die Insolvenzstatistik zum vergangenen Jahr vor. 2003 stand Deutschland bezüglich der Firmenpleiten an zweiter Stelle in Europa nach Frankreich. International liegt die Bundesrepublik im Mittelfeld.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×