Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.11.2011

10:28 Uhr

Konjunkturprognosen

DIW wirbt Hallenser Steuerschätzerin ab

VonAxel Schrinner

ExklusivDem Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) ist es ernst mit dem Anliegen, sich wieder an Konjunkturprognosen für die Regierung zu beteiligen. Dazu holt es mit Kristina van Deuverden eine Expertin an Bord.

Das DIW will an Gemeinschaftsprognosen der Institute mitarbeiten. dpa

Das DIW will an Gemeinschaftsprognosen der Institute mitarbeiten.

DüsseldorfDas Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) verstärkt seine Konjunkturabteilung mit der profilierten Finanzexpertin Kristina van Deuverden, 44.

Die Volkswirtin ist derzeit noch am Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) tätig, wird es aber Anfang 2012 verlassen. „Unser Ziel ist, 2013 bei der nächsten Ausschreibung für gemeinsame Konjunkturprognosen für die Regierung wieder zum Zuge zu kommen“, sagt DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner.

Van Deuverden ist seit 1998 im IWH und dort für die Staatsfinanzen verantwortlich. Sie ist Mitglied im Arbeitskreis Steuerschätzungen und bringt die Erfahrung zahlreicher Herbst- und Frühjahrsgutachten mit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×