Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2011

20:40 Uhr

Künftiger FDP-Chef baut um

Rösler ist bereit für Bundespräsident Wulff

Am Donnerstag schlägt Philipp Röslers große Stunde - wenn er von Bundespräsident Christian Wulff als neuer Wirtschaftsminister vereidigt wird. Auf Fraktionsebene hat Rösler zuvor ordentlich aufgeräumt.

Bundespräsident Christian Wulff ist für Philipp Rösler bereit. Quelle: dapd

Bundespräsident Christian Wulff ist für Philipp Rösler bereit.

BerlinDie offizielle Umbildung des Bundeskabinetts nach der FDP-Personalrochade ist für Donnerstagvormittag geplant. Dann wolle Bundespräsident Christian Wulff den FDP-Politiker Philipp Rösler als Gesundheitsminister entlassen und zum Wirtschaftsminister ernennen, erklärte das Gesundheitsministerium am Dienstag in Berlin.

Anschließend wird Daniel Bahr (ebenfalls FDP) zum neuen Gesundheitsminister ernannt. Aus der Regierung entlassen wird Wirtschaftsminister Rainer Brüderle. Der 65-Jährige wurde am Dienstag zum neuen Vorsitzenden der FDP-Bundestagsfraktion gewählt. Vor diesem Termin müssen die Minister Rösler und Brüderle noch schriftlich um ihre Entlassung bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bitten. Merkel wird dann dem Bundespräsidenten die Ernennung Röslers und Bahrs offiziell vorschlagen.

Der 34 Jahre alte Bahr, bislang parlamentarischer Staatssekretär im Gesundheitsministerium, soll noch am Donnerstag im Bundestag vereidigt werden. Der 38-jährige Rösler muss nicht erneut seinen Eid auf die Verfassung ablegen.

Und auch der umfassende Personalwechsel an der Parteispitze der FDP ist komplett. Nun hat auch die FDP-Bundestagsfraktion ihren neuen Vorstand komplettiert. Als Stellvertreter des neuen Fraktionschefs Rainer Brüderle wurden Patrick Döring, Heinrich Kolb und Gisela Piltz in ihrem bisherigen Amt bestätigt, wie die Fraktion in Berlin mitteilte. Neu gewählt wurden Volker Wissing, Martin Lindner sowie Florian Toncar. Damit scheiden Jürgen Koppelin, Miriam Gruß und Ulrike Flach als stellvertretende Vorsitzende aus. Jörg van Essen bleibt Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion. Die vier Parlamentarischen Geschäftsführer wurden auf Vorschlag des neuen Fraktionsvorsitzenden Rainer Brüderle in ihren Ämtern bestätigt.

Der FDP-Haushaltspolitiker Jürgen Koppelin aus Schleswig-Holstein und die Familienpolitikerin Miriam Gruß aus Bayern haben ihre Ämter als stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion indes verloren.

Zuvor hatte die Fraktion am Dienstag in Berlin Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle bei zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen zum neuen Fraktionschef gewählt. Birgit Homburger, die die Abgeordneten bisher angeführt hat, soll einen Posten als Vize-Parteichefin bekommen.

Kommentare (15)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Kassandrus

10.05.2011, 18:32 Uhr

Wirtschaft, kann er das der Onkel Doktor Rösler?
Na, er wird schon können, wenn er können muß.
Wenn er nicht kann, dann auf ein neues, liebe FDP.
Und dann wohl zum letzten Mal.
Eine Partei , deren Zweck nur noch darin besteht, vorhanden zu sein, kann auch verschwinden, wenn die Zweckhafigkeit des Zwecks hinfällig geworden ist.

Account gelöscht!

10.05.2011, 19:15 Uhr

Diese FDP hat mehr als deutlich gezeigt, dass es nur um Posten geht.
Wenn jemand glaubt, Rösler bringt die FDP wieder nach oben, der glaubt auch an den Klapperstorch.
Rösler hat in seinem ganzen Leben noch nichts ordentliches geleistet, lebt aber seit seinem Abi auf Stdeuerzahlerkosten.

BundesFDPUntergngassoldeten

10.05.2011, 19:29 Uhr

na, dann klappts doch mit dem Bundesrösler: perfekt.
Selten so einen Schisserkram gelesen - sry com 4 inaproppiated letters.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×