Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2013

16:00 Uhr

Landesparteitag

Wagenknecht führt NRW-Linke in den Wahlkampf

Die Linke setzt voll auf die stellvertretende Parteivorsitzende: Zum einen ist Wagenknecht Teil des Wahlkampfteams im Bund, zum anderen führt sie den NRW-Verband an und belegt Platz eins der Landesliste.

Sahra Wagenknecht: Auch bei der letzten Bundestagswahl ist sie in NRW angetreten. dpa

Sahra Wagenknecht: Auch bei der letzten Bundestagswahl ist sie in NRW angetreten.

EssenSahra Wagenknecht wird die nordrhein-westfälische Linke in den Bundestagswahlkampf führen. Bei einer Versammlung der NRW-Linken in Essen wurde sie am Samstag mit 94 Prozent auf Platz eins der Landesliste gewählt.

Linkspartei: Zwischen linksextrem und unbequem

Linkspartei

Zwischen linksextrem und unbequem

Der Verfassungsschutz verzichtet auf die Beobachtung der Linkspartei als Ganzes – „extremistische Teilstrukturen“ bleiben aber weiter im Blick der deutschen Geheimdienste.

Die 43-Jährige ist auch Teil des Wahlkampf-Spitzenteams der Bundespartei. Sie hat ihren Wahlkreis in Düsseldorf. Bei der Bundestagswahl 2009 hatte die Linke im Land 8,6 Prozent der Stimmen geholt - bundesweit waren es 11,9 Prozent. Von den 76 Bundestagsabgeordneten der Linken sind derzeit 11 aus NRW.

Vor ihrer Delegiertenkonferenz zur Wahl der Landesliste beschlossen die Linken auf einem Landesparteitag ihre Schwerpunkte für den Wahlkampf zur Bundestagswahl. Die Linke will vor allem für eine Umverteilung zugunsten sozial Schwächerer eintreten und Wohlhabende stärker besteuern. Eine Koalition mit SPD und Grünen kommt für sie nur infrage, wenn ein solcher Regierungswechsel zu einem umfassenden Politikwechsel führt.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.02.2013, 08:15 Uhr

"Die Linke will vor allem für eine Umverteilung zugunsten sozial Schwächerer eintreten und Wohlhabende stärker besteuern."

Aber leider sind es Kommunisten!
Mit der Linken kommen wir vom Regen in die Traufe.

Schon jetzt haben wir eine diktatorisch, mafiöse Einheitspartei, die CDUSPDFDPGRÜNEN. Das ist schon nicht zu verkraften und muss entsorgt werden. Da braucht es nicht noch die Linken als fragwürdige Alternative!

Ich habe Sahra Wagenknechts Buch gelesen. Ich finde es sehr gut. Wäre sie in einer Partei, die echte Demokartie und Rechtstaalichkeit will, würde ich sie sofort wählen. Sie hat sehr gute Ansichten, doch leider in der falschen Partei!

M.K.

05.02.2013, 04:16 Uhr

G.N. Wie kommst du denn auf die Idee, dass DIE LINKE. eine Diktatorische Gesellschaft will? Ich glaube, du solltest dich mal mit dem Programm der LINKEN auseinander setzen, dann würde dir bestimmt einiges klarer werden. Nur diese Partei kämpft um die Rechte der Menschen in unserem Land, wärend die anderen diese Fleißig weiter mit den Füßen treten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×