Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2017

11:43 Uhr

Landtagswahl

Keine Mehrheit für Rot-Grün – SPD in NRW hat ein Problem

Im Mai wird in Nordrhein-Westfalen gewählt – es ist die Generalprobe für die kommende Bundestagswahl. Die regierende SPD liegt in Umfragen zwar vorne, in Frage käme aktuell aber nur eine Große- oder eine Ampelkoalition.

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin liegt vor der Landtagswahl in den Umfragen deutlich vorne. Ihre Rot-Grüne-Regierung wäre laut aktuellen Umfragen aber nicht mehr mehrheitsfähig. dpa

Hannelore Kraft

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin liegt vor der Landtagswahl in den Umfragen deutlich vorne. Ihre Rot-Grüne-Regierung wäre laut aktuellen Umfragen aber nicht mehr mehrheitsfähig.

BerlinDie regierende SPD liegt drei Monate vor der Landtagswahl im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW einer Umfrage in Führung, könnte aber selbst mit Grünen und Linken keine Regierung bilden. Für die Sozialdemokraten von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft würden nach einem am Freitag veröffentlichen ZDF-Politbarometer 36 Prozent stimmen nach 39,1 Prozent 2012, wenn am Sonntag Wahl wäre. Ihr Koalitionspartner Grüne würde deutlich auf sieben Prozent von 11,3 Prozent verlieren, die Linkspartei käme mit fünf (2,5) Prozent knapp in den Landtag.

Martin Schulz: Basiskontakt im Mondpalast

Martin Schulz

Basiskontakt im Mondpalast

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat seinen Wahlkampf an der Basis begonnen. In Herne, mitten im Ruhrgebiet. 500 Menschen kommen zu seinem Auftritt, viele sind begeistert. Doch entscheidend sind die Zweifler.

Die oppositionelle CDU könnte sich auf 32 von 26,3 Prozent verbessern, die FDP mit acht (8,6) Prozent ihr Ergebnis halten. Die AfD würde derzeit mit neun Prozent in den Landtag einziehen. Möglich wäre bei diesen Ergebnissen in einem Sechs-Parteien-Parlament eine große Koalition sowie eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP. In Nordrhein-Westfalen wird am 14. Mai der Landtag neu gewählt.

Ministerpräsidentin Kraft liegt in der Popularität deutlich vor ihrem CDU-Herausforderer Armin Laschet. 55 Prozent sagten in der Umfrage, dass sie lieber Kraft als Regierungschefin hätten. 29 Prozent sprachen sich für Laschet aus. Für die Erhebung befragte die Forschungsgruppe Wahlen über 1100 Wahlberechtigte in Nordrhein-Westfalen zwischen dem 6. und 8. Februar per Telefon.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Old Harold

10.02.2017, 13:11 Uhr

Rot = "No Go-Zonen in NRW"
Grün= "Braunkohlen-Tagebau in NRW"

G. Nampf

10.02.2017, 14:04 Uhr

"Die regierende SPD liegt drei Monate vor der Landtagswahl im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW einer Umfrage in Führung, könnte aber selbst mit Grünen und Linken keine Regierung bilden."

GroKo, GroKo über alles,
auch im letzten Bundesland

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×