Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2016

11:09 Uhr

Lastwagen als Tatwaffe in Berlin

Was wir bisher über den Lkw wissen

Mit einem Lkw tötete der mutmaßliche Attentäter in Berlin zwölf Menschen, Dutzende wurden verletzt. Das Fahrzeug stammt aus Polen. Doch warum war es in Berlin? Was bisher über den Lastwagen bekannt ist.

Am Morgen nach der Tat wird das Fahrzeug weggeschleppt. dpa

Beschädigter Lkw am Berliner Breitscheidplatz

Am Morgen nach der Tat wird das Fahrzeug weggeschleppt.

Ein Lkw als Tatwaffe: Wie bei der Attacke im französischen Nizza wurde für den Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin ein Lastwagen genutzt. Schon auf den ersten Fotos vom Tatort fiel das polnische Kennzeichen des Lkw auf. Was am Dienstagmorgen über das Fahrzeug bekannt ist.

  • Der Lastwagen gehört einer polnischen Spedition aus Gryfino in der Nähe von Stettin. Das bestätigte der Eigentümer Ariel Zurawski dem polnischen Sender TVN 24. Hersteller des Trucks ist die schwedische VW-Tochter Scania.
  • Der Fahrer war der Cousin des Speditionsunternehmer, teilte Zurawski selbst mit. Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) zufolge wurde der polnische Kraftfahrer vermutlich erschossen.
  • In Berlin befand sich der Lkw, weil er dort auf dem Gelände einer Firma am Dienstagmorgen entladen werden sollte.
  • Die Ladung des Lastwagens waren Stahlkonstruktionen, die laut des Spediteurs aus Italien nach Berlin gebracht worden waren.
  • Am Montagnachmittag hat es offenbar mehrere Startversuche des Lkws auf dem Gelände der Berliner Firma gegeben. Der polnische Speditionsmitarbeiter Lukasz Wasik sagte dem Internetportal money.pl, nach den von ihm überprüften GPS-Daten aus dem Lastwagen habe jemand um 15.44 Uhr, 16.52 Uhr und um 17.37 Uhr den Motor gestartet – allerdings ohne das Fahrzeug in Bewegung zu setzen. „Es ist, als hätte jemand geübt, ihn zu fahren“, wird Wasik von der Nachrichtenagentur afp zitiert.
  • Zu diesen drei Zeitpunkten könnte der mutmaßliche Täter bereits hinter dem Steuer gesessen haben. Denn laut des Eigentümers der Spedition sei der Fahrer ab etwa 16 Uhr nicht mehr telefonisch erreichbar gewesen.
  • Der Lkw fährt los: Um 19.34 Uhr setzt sich das Fahrzeug laut des Speditionsmitarbeiters auf dem Gelände der Berliner Firma in Bewegung. Das sollen wieder die GPS-Daten zeigen. Gegen 20 Uhr fuhr der Lastwagen in den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×