Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2012

06:43 Uhr

Leere Kassen

Landkreise beklagen Investitionsstau

Deutschlands Landkreise schlagen Alarm. Bei rund der Hälfte steht ein Defizit in den Büchern. Neue Straßen oder schnelles Internet - viele Investitionen müssen verschoben werden. Auch bei der Kinderbetreuung mangelt es.

Vielen Landkreise fehlt Geld für die Kinderbetreuung in Kitas und Kindergärten. dpa

Vielen Landkreise fehlt Geld für die Kinderbetreuung in Kitas und Kindergärten.

BerlinDie deutschen Landkreise müssen wegen leerer Kassen immer mehr dringend benötigte Investitionen auf die lange Bank schieben. Am meisten Geld fehlt nach Angaben des Landkreistages für Kinderbetreuung, Schulen, Straßenbau, den Ausbau des schnellen Internets sowie im Gesundheitssektor.

Verbandspräsident und Landrat Hans Jörg Duppré warnt vor dramatisch sinkenden Kommunalinvestitionen. „Insgesamt reden wir von einem Infrastrukturrückstand der Landkreise von rund 12,5 Milliarden Euro - Tendenz steigend“, heißt es in einem aktuellen Bericht.

Trotz guter Konjunktur und steigender Steuereinnahmen bleibt die Finanzlage von knapp der Hälfte der Landkreise angespannt. In diesem Jahr wiesen 141 der 295 Landkreise ein Haushaltsdefizit auf. Auch 2012 kommen die Landkreise insgesamt den Angaben zufolge nicht aus den „roten Zahlen“ heraus. „Für einen erneuten konjunkturellen Einbruch sind die Landkreise nicht gerüstet“, heißt es. 2011 betrug das Finanzierungsdefizit der Landkreise etwa eine Milliarde Euro.

Für Kinderbetreuung und Schulen lag der Infrastruktur-Rückstand 2011 bei 3,8 Milliarden Euro. Beim Straßenbau habe die Lücke rund drei Milliarden Euro betragen. Im Kreisstraßennetz seien nach den vergangenen harten Wintern jedoch dringend Reparaturen nötig.

Beim Breitbandausbau für ein schnelles Internet sei der Investitionsstau allein in den Kreishaushalten bereits auf zwei Milliarden Euro geklettert. Duppré fordert daher ein neues, vom Bund finanziertes Förderprogramm.

Auch im Gesundheitssektor sei bei den Landkreisen als Krankenhausträger ein gravierender Rückstand zu beklagen. Die Investitionslücke betrage fast 1,8 Milliarden Euro. Der zu beobachtende Rückzug der Länder aus der Finanzierung der Gesundheitsinfrastruktur verschärfe den Engpass zusätzlich.


Von

dpa

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

norbert

28.08.2012, 10:18 Uhr

Das Wort "Investitionsstau" löst bei mir immer noch Heiterkeit aus ...
Dem Createur sollte man einen Kabarett/Comedypreis verleihen.

Rene

28.08.2012, 10:37 Uhr

Dann muß man mal zu Wahlveranstaltungen vor einer Kommunalwahl gehen...Dann weiß man auch, warum die mit ihrem Geld nicht klar kommen.

Jeder Pumpsel-Stadtteil brauch ein Stadtteil-Freizeitbad, anstatt den Bürger zuzumuten in das eine gesamtstädtische Bad zu gehen. Jedes einzelne Bad verbrennt jedes Jahr mindestens 500.000 €, tausend Fußball-Ascheplätze, viele nicht benutzt, ineffiziente Buslinien, 30h-Woche in der Verwaltung, usw.

Account gelöscht!

28.08.2012, 13:49 Uhr

Hallo,
wer Deutschland "auffrisst" und sich dann über den "Investitionsstau" infolge "kein Geld" wundert, der muss einen ausgesprochen niedrigen IQ sein Eigen nennen.
Genau das belegt aber auch die paktizierte Politik im Ergebnis.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×