Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2014

10:40 Uhr

Martin Kotthaus

Schäuble-Sprecher wechselt zu Steinmeier

Als Chefsprecher des Finanzministers Wolfgang Schäuble war es Martin Kotthaus Hauptaufgabe, sich um die Euro-Krise zu kümmern. Nun geht er ins Auswärtige Amt und bleibt damit im Metier.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble darf sein Ministerium behalten. Seinen Chefsprecher verliert er an die SPD. dpa

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble darf sein Ministerium behalten. Seinen Chefsprecher verliert er an die SPD.

BerlinDer Chefsprecher von Finanzminister Wolfgang Schäuble, Martin Kotthaus, räumt nach drei Jahren seinen Posten und wechselt an die Spitze der Europaabteilung im Auswärtigen Amt. „Ich danke Martin Kotthaus sehr für die tolle Arbeit der letzten Jahre“, kommentierte Schäuble am Freitag den anstehenden Wechsel. „Es fällt mir sehr schwer, ihn gehen zu lassen, aber ich beglückwünsche ihn zu der ehrenvollen neuen Aufgabe und wünsche ihm dabei alles Glück und viel Erfolg“, ergänzte Schäuble. Über die Nachfolge von Kotthaus solle „in den nächsten Wochen“ entschieden werden.

Kotthaus soll Anfang 2014 - der genaue Zeitpunkt ist noch nicht bekannt - in dem von dem Sozialdemokraten Frank-Walter Steinmeier geführten Auswärtigen Amt die Leitung der Europaabteilung übernehmen. Er bleibt damit im Metier, denn in seiner Zeit im Finanzministerium war es vor allem die Bekämpfung der Staatsschuldenkrise in Europa, die seine Arbeit besonders prägte. Vor dem Wechsel nach Berlin arbeitete Kotthaus sechs Jahre lang als Sprecher der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der EU in Brüssel.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×