Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2013

16:06 Uhr

Medienbericht

180.000 Euro Honorar für V-Mann

Der Geheimdienst gewinnt Erkenntnisse über die rechte Szene durch V-Leute. Über deren Bezahlung weiß man wenig. Ein Spitzel aus dem NSU-Umfeld soll kräftig kassiert haben.

Der Verfassungsschutz bezahlt langjährige Spitzel offenbar ganz gut. dpa

Der Verfassungsschutz bezahlt langjährige Spitzel offenbar ganz gut.

BerlinDas Bundesamt für Verfassungsschutz hat einem V-Mann aus dem NSU-Umfeld nach Informationen der „Bild am Sonntag“ rund 180.000 Euro Honorar gezahlt. Das belegen nach Angaben der Zeitung Verfassungsschutz-Akten, die dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages zugingen. Es handele sich um die bisher größte bekanntgewordene Summe für einen V-Mann. Der Neonazi aus Sachsen-Anhalt soll unter dem Decknamen „Corelli“ laut „Bams“ 18 Jahre in der rechtsextremen Szene gespitzelt haben.

„Nur Taten helfen“: Angehörige von NSU-Opfer schlagen Gauck-Einladung aus

„Nur Taten helfen“

Absage für NSU-Gedankenaustausch mit Gauck

Hinterbliebene eines NSU-Opfers schlagen Gaucks Einladung zu einem Treffen aus.

Sein Name fand sich in einem Adressbuch des Rechtsterroristen und NSU-Mitglieds Uwe Mundlos. Laut „BamS“ wurde „Corelli“ erst im November 2012 vom Geheimdienst abgeschaltet und in einem Zeugenschutzprogramm untergebracht. Seither lebe er mit neuer Identität in England.

Der Verfassungsschutz äußerte sich auf „BamS“-Anfrage nicht zu „Corelli“. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums erklärte am Sonntag auf Anfrage, der Vorgang betreffe das operative Geschäft des Verfassungsschutzes, das Ministerium könne ihn daher nicht kommentieren.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

gerhard

24.02.2013, 16:45 Uhr

Es handele sich um die bisher größte bekanntgewordene Summe für einen V-Mann. Der Neonazi aus Sachsen-Anhalt soll unter dem Decknamen „Corelli“ laut „Bams“ 18 Jahre in der rechtsextremen Szene gespitzelt haben.(Zitat)
Da sollte ja einmal der Verfassungsschutz selbst stärker unter die Lupe genommen werden. So geheim kann es gar nicht zugehen, um solche Summen einfach unter dem Tisch verschwinden zu lassen!

Account gelöscht!

24.02.2013, 17:14 Uhr

Für die Überwachung der braunen Verbrecher haben sie keine Zeit. Die bezahlen sie.
Dafür befassen sie sich mit den restlichen 80 Mio Bürgern, es könnte darunter ein Terrorist sein.
(gläserne Konten, gläserne Patienten, Meldedaten, Telefonüberwachung, Internetüberwachung, Kameraüberwachung, Schusswaffenüberwachung am besten bis runter zum Flitzebogen)
Tut uns leid, da können wir die paar Nazis nicht auch noch überwachen!

Ernst

24.02.2013, 17:23 Uhr

Wenn man ganz "fies" denkt, könnte man die Vermutung anstellen der fürstlich belohnte Corelli war der "Führungsoffizier" von Mundlos und Mundlos und sein Kumpan haben unter Aufsicht von Corelli gemordet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×