Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2013

21:53 Uhr

Medienbericht

Haarfund soll auf Bonner Bombenleger hinweisen

In der Ermittlung um den Sprengsatz vom Bonner Hauptbahnhof gibt es weitere Fortschritte. In der Tasche mit der Bombe wurde ein Haar des vermutlichen Täters gefunden. Es soll ein hellhäutiger Mann sein.

In der Tasche, in der der Sprengsatz vom Bonner Bahnhof lag, ist ein Haar des vermutlichen Täters gefunden worden. dapd

In der Tasche, in der der Sprengsatz vom Bonner Bahnhof lag, ist ein Haar des vermutlichen Täters gefunden worden.

BerlinNach dem versuchten Bombenanschlag im Bonner Hauptbahnhof haben die Ermittler einem Zeitungsbericht zufolge ein Haar des mutmaßlichen Bombenlegers gefunden. Dieses könne womöglich neue Hinweise auf den Täter liefern, berichtet "Die Welt" in ihrer Samstagsausgabe. Das Haar sei in der blauen Sporttasche entdeckt worden, in der die Bombe versteckt war. Die Ermittler gehen den Angaben zufolge davon aus, dass es vom Bombenleger stammt.

Laut der "Welt" handelt es sich um das Haar eines hellhäutigen, männlichen Europäers oder Nordamerikaners. Es sei ersten Untersuchungen zufolge offenbar blond gefärbt worden. Ob es sich für eine DNA-Analyse eignet, sei bislang unklar.

Auf dem Bonner Hauptbahnhof hatte am 10. Dezember ein Unbekannter womöglich aus der radikalislamischen Szene eine Sporttasche mit einem Sprengsatz abgestellt. Dieser explodierte nicht, die Bombe wurde von Experten mit einem Wassergewehr zerstört. Einen Monat nach dem versuchten Anschlag haben die Ermittler den oder die Bombenleger noch immer nicht identifiziert.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×