Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2013

06:39 Uhr

Medienbericht

Kramer soll neuer Arbeitgeberchef werden

An der Spitze des Arbeitgeberverbands BDA bahnt sich ein Führungswechsel an. Der bisherige Chef, Dieter Hundt, will auf eine weitere Kandidatur verzichten. Einen Nachfolger hat er bereits ausgeguckt.

Er könnte es werden: der Bremerhavener Unternehmer Ingo Kramer. dpa

Er könnte es werden: der Bremerhavener Unternehmer Ingo Kramer.

BerlinDer Bremerhavener Unternehmer Ingo Kramer, Präsident des Arbeitgeberverbands Nordmetall und Vizepräsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), soll nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) Nachfolger von Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt werden. Wie das Blatt aus Verbandskreisen erfuhr, will Hundt, der das Amt bereits seit 1996 hat, seinen Verzicht auf eine abermalige Kandidatur am 24. Juni auf einer Präsidiums- und Vorstandssitzung der BDA intern ankündigen. Hundt selbst werde Kramer als Kandidaten für seine Nachfolge vorschlagen, hieß es der Zeitung zufolge in Verbandskreisen.

Die Neuwahl der Verbandsführung findet im Rahmen der turnusgemäßen BDA-Mitgliederversammlung im November statt. Mehrere mit den Vorgängen vertraute Personen bestätigten der FAZ, dass die Pläne für den Führungswechsel im Kreis der acht BDA-Vizepräsidenten bereits abgestimmt seien. Kramer, der im Januar 60 Jahre alt geworden ist, gehört dem Führungskreis der BDA seit 2003 als Präsidiumsmitglied und seit 2011 als Vizepräsident an. Mit weiteren Ehrenämtern, darunter der Vorstandsvorsitz der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (SDW), ist er insbesondere im Themenfeld Bildung engagiert.

Parteipolitisch stehe Kramer der FDP nahe, für die er von 1987 bis 1992 Fraktionsvorsitzender in der Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung war.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×