Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2013

01:24 Uhr

Medienbericht

Linke trippelt auf Rot-Grün zu

Gemeinsame Sache mit einer rot-grünen Minderheitsregierung? Das kam für die Linke bisher nicht in Frage. Doch nun macht der Parteivorsitzende Riexinger ein Angebot - inspiriert vom Gewerkschaftsbund.

Frieden auch mit Rot-Grün? Der Vorsitzende der Partei Die Linke, Bernd Riexinger, auf einer Syrien-Kundgebung in Berlin. dpa

Frieden auch mit Rot-Grün? Der Vorsitzende der Partei Die Linke, Bernd Riexinger, auf einer Syrien-Kundgebung in Berlin.

BerlinDer Vorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, hat SPD und Grünen das bisher weitreichendste Angebot für eine Zusammenarbeit nach der Bundestagswahl unterbreitet. „Wenn es nach dem 22.9. eine Mehrheit gegen (Kanzlerin Angela) Merkel gibt, dann schließe ich ausdrücklich keine Option aus“, sagte er der „Berliner Zeitung“. „Dann entscheiden bei uns keine Animositäten und keine Formalitäten, nur die Inhalte.“

Damit zeigte sich Riexinger erstmals auch für die Möglichkeit offen, eine rot-grüne Minderheitsregierung zu tolerieren. Dies hatten der Parteichef und andere Politiker der Linken bislang ausgeschlossen.

Anlass für das Angebot ist der Wahlaufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Dieser lese sich wie das Programm für eine Mehrheit links der Mitte, sagte Riexinger. „Mindestlohn, gerechte Renten, soziale Sicherheit, Schluss mit dem Sozialabbau, das wäre das Mindestprogramm einer Regierung, die wir unterstützen.“

SPD und Grüne haben eine Zusammenarbeit mit der Linken auf Bundesebene strikt ausgeschlossen. Riexinger rief die Gewerkschaften auf, eine Annäherung zwischen SPD, Grünen und Linken zu moderieren.

„Es wäre gut, wenn die Gewerkschaften in den kommenden Jahren ihren Beitrag dazu leisten, dass eine andere Mehrheit handlungsfähig wird“, sagte der Linke-Chef. „Niemand eignet sich besser, um einen Runden Tisch bereit zu stellen.“

Von

dpa

Kommentare (17)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.08.2013, 02:07 Uhr

Ganz schön originell!
Apropos: Hat der WahlKAMPF denn schon angefangen? Nur, weil ich so rein garnix davon merke. Die Frequenz der Sonntagsreden stimmt allerdings nicht mit meinem Kalender überein.

Account gelöscht!

28.08.2013, 03:27 Uhr

Erzählt uns doch mal was Neues! DAS haben wir doch immer gewußt!
Wer daran einen Moment lang gezweifelt hat, glaubt auch an den Weihnachtsmann, den Ogterhasen und daran, daß die Erde eine Scheibe ist.

Account gelöscht!

28.08.2013, 03:40 Uhr

Diese Interpretation ist doch etwas weit hergeholt. Ich lehne, als Wähler der Linken, eine Tollerierung einer Minderheitsregierung von SPD/Grüne ab. Entweder die wollen einen Politikwechsel oder nicht. Also nur mit uns im Boot. Nur mal so: Steinbrück wird Kanzler mit den Stimmen der Linken. Der wird dann seine "Schröderpolitik" durchziehen. Wir sind dagegen. Wen interessiert es. Denn CDU & Co. wird es mitmachen, Forderungen stellen und die Schweinereien Rot/Grün in die Schuhe schieben. Und am besten für die. Die Linke hat die "Arschkarte" gezogen und ist auf ewig weg.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×