Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

09:32 Uhr

Medienberichte

VW verfügt über eine Richtlinie für Zahlungen an Politiker

Nach Informationen der "Berliner Zeitung" gibt es seit April 1990 eine Richtlinie des Auto-Konzerns zur Gehaltsfortzahlung für politische Mandatsträger. Zu jener Zeit saßen noch Repräsentanten der niedersächsischen CDU/FDP-Regierung von Ernst Albrecht im VW- Aufsichtsrat.

HB BERLIN. Die geheime Richtlinie sei für das Land Niedersachsen somit vom Ex-Mitglied im Kabinett Albrecht, der damaligen Präsidentin der Treuhandanstalt, Birgit Breuel (CDU), sowie vom damaligen und heute wieder amtierenden Wirtschaftsminister Walter Hirche (FDP) gebilligt worden, schreibt das Blatt in seiner Mittwochausgabe.

Wie schon andere Medien berichtet hatten, sollen der Richtlinie zufolge VW-Mitarbeiter für die Dauer ihres politischen Mandats Anspruch auf Fortzahlung ihrer vollen Bezüge haben. Aus dem Konzern verlautete nach Angaben der „Berliner Zeitung“, von 1990 an seien auch bei VW beschäftigte CDU-Politiker während ihrer Mandatstätigkeit in den Genuss der vollen Gehaltsfortzahlung gekommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×