Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2016

01:56 Uhr

Metall- und Elektroindustrie

Noch kein Durchbruch bei Verhandlungen

Die Metalltarifverhandlungen in NRW dauern an. Ob es zu einer Einigung zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften kommt, ist weiterhin offen. Einem Sprecher zufolge gibt es mehr Gegensätze als Lösungen.

Der Verhandlungsführer der IG Metall, Knut Giesler (l), und der Präsident des Verbandes der Metall- und Elektro-Industrie Nordrhein-Westfalen, Arndt Kirchhoff: Auch am Freitagmorgen gibt es noch keine Einigung. dpa

Tarifverhandlungen Metall- und Elektroindustrie

Der Verhandlungsführer der IG Metall, Knut Giesler (l), und der Präsident des Verbandes der Metall- und Elektro-Industrie Nordrhein-Westfalen, Arndt Kirchhoff: Auch am Freitagmorgen gibt es noch keine Einigung.

KölnArbeitgeber und Gewerkschaften treten bei den Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie auf der Stelle. Es gebe viel mehr Gegensätze als Lösungen, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft am frühen Freitagmorgen in Köln.

Ob es in der fünften Verhandlungsrunde in Nordrhein-Westfalen noch zu einem Durchbruch kommen wird, ist offen. Bei der möglicherweise entscheidenden Tarifrunde soll ein Pilotabschluss für die gesamte Branche mit 3,8 Millionen Beschäftigten erzielt werden.

Vor Beginn der Verhandlungen, die seit über acht Stunden andauerten, hatten die Verhandlungsführer beider Seiten, Knut Giesler für die IG Metall und Arndt Kirchhoff vom Arbeitgeberverband Metall NRW, konstruktive und ernsthafte Verhandlungen angekündigt. Die IG Metall fordert fünf Prozent mehr Geld, bei einjähriger Laufzeit. Die Arbeitgeber boten zuletzt für 24 Monate Entgelterhöhungen in zwei Stufen, die sich auf 2,1 Prozent summieren, plus eine Einmalzulage von 0,3 Prozent.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×