Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2014

09:49 Uhr

Millionen für Angehörige

Seehofer verweigert Konsequenzen der Verwandtenaffäre

Fünf bayerische Minister und Staatssekretäre haben ihren Frauen und Verwandten für die Mithilfe im Büro mehr als 1,3 Millionen Euro aus Steuergeldern gezahlt. Spitzenreiter hierbei war Kultusminister Ludwig Spaenle.

Der Landtag in München. Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) zahlte seiner Frau eine Bruttosumme von mehr als 600.000 Euro. dpa

Der Landtag in München. Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) zahlte seiner Frau eine Bruttosumme von mehr als 600.000 Euro.

MünchenBayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich hinter seine in die Verwandtenaffäre verwickelten fünf Minister und Staatssekretäre gestellt. Ihren Rücktritt lehnte er am Donnerstag ab. „Alle fünf haben mein volles Vertrauen“, ließ der CSU-Vorsitzende am Rande der Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin über eine Sprecherin ausrichten. „Es wird keine personelle Veränderung geben.“

Die Staatskanzlei in München hatte am Vorabend mitgeteilt, dass die fünf Kabinettsmitglieder ihren Frauen und anderen Familienmitgliedern seit 1997 insgesamt 1,3 Millionen Euro aus Steuergeldern für die Mitarbeit im Büro gezahlt hatten. Spitzenreiter war Kultusminister Ludwig Spaenle mit mehr als 600.000 Euro.

SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher legte den fünf CSU-Politikern deshalb den freiwilligen Rücktritt nahe - ohne diesen ausdrücklich zu fordern. Grünen-Fraktionschefin Margarete Bause dagegen erklärte die Rücktritte für „unausweichlich“.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

12.06.2014, 12:48 Uhr

Geht's noch?

Hoeneß wurde in den Knast wegen seinem asozialen Verhalten gesteckt und was passiert mit diesen Politikern?

Seehofer wird auf die "Unabhängigkeit der Justiz" verweisen und weiter machen wie bisher. Das nährt nichts Anderes als dessen Hoffnung alles im Griff zu haben und wir Bürger glauben an Gewaltenteilung.

Man lese die Veröffentlichungen des Richters a.D. Fahsel, um die Zusammenhänge besser zu verstehen.

Account gelöscht!

12.06.2014, 13:45 Uhr

@ Mazi,
wo kann man die Veröffentlichungen denn "lesen"?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×