Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2011

20:14 Uhr

Nach der Landtagswahl

In Meck-Pomm geht es rot-schwarz weiter

Die SPD im Schweriner Landtag will auch nach dem jüngsten Wahlsieg mit der CDU weiterregieren. Sie entscheidet sich damit gegen eine mögliche Koalition mit der Linken und für eine deutliche absolute Mehrheit im Parlament.

SPD-Mann Erwin Sellering (l.) gibt in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin den Ton an. Den Rücken stärkt ihm Lorenz Caffier (CDU) als neuer alter Koalitionspartner. dpa

SPD-Mann Erwin Sellering (l.) gibt in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin den Ton an. Den Rücken stärkt ihm Lorenz Caffier (CDU) als neuer alter Koalitionspartner.

RostockDer Landtagswahlsieger SPD will die große Koalition in Mecklenburg-Vorpommern fortführen. Der CDU werde die Aufnahme von Koalitionsgesprächen zur Regierungsbildung angeboten, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) nach einer Sitzung der SPD-Spitzengremien am Mittwoch in Rostock. Die Linken sind damit aus dem Rennen, obgleich auch mit ihnen Koalitionsverhandlungen möglich gewesen wären, wie Sellering betonte.

Gemeinsam mit der CDU sei das Land in den vergangenen Jahren gut regiert worden, sagte der alte und neue Regierungschef weiter. „Wir hatten Zustimmungswerte, die keine Regierung vor uns aufweisen konnte.“ Die Wähler hätten eine Fortführung der großen Koalition gewollt. „Das war ein wichtiger Punkt für uns“, sagte Sellering. Die Entscheidung sei in den Spitzengremien einstimmig gefallen.

„Kein böses Wort“ über die Linken

Nach drei Sondierungsrunden mit beiden Parteien werde man jedoch von ihm „kein böses Wort über den hören, mit dem wir nicht regieren“, sagte Sellering mit Blick auf die Linken. Auch mit ihnen hätte es gute Möglichkeiten gegeben, das Land zu führen, mit der CDU aber gebe es sehr gute Möglichkeiten. Es habe mit den Linken keinen Bruch in den Sondierungsgesprächen gegeben.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Cueneyt1986

21.09.2011, 19:49 Uhr

Die SPD ist einfach das allerletzte! Die machen ständig eine Koalition mit dem Erzfeind CDU. Die Sozialdemokraten sind keine Partei der Arbeitnehmer, Rentner und Arbeitslosen!

Wie sagt man: "Wer hat uns verraten? Die Sozialdemokraten!"

Wolf

21.09.2011, 21:24 Uhr

SPD und CDU haben in der Vergangenheit gute Arbeit in Meck-Pomm geleistet,warum sollte man das ändern?

jochen

21.09.2011, 21:27 Uhr

Erzfeinde der Demokratie waren schon immer die Linken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×