Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2015

16:58 Uhr

Nach Protesten in Freital

Sachsens Innenminister fordert Sicherheit für Flüchtlinge

Sicherheit für Flüchtlinge in Freital: Das fordert Sachsens Innenminister Ulbig (CDU). Im Heimatort von Pegida-Gründer Bachmann demonstrieren Asylgegner gegen ein Flüchtlingsheim. Die Stimmung heizt sich immer mehr auf.

Gegner der Flüchtlingsunterkunft in der Nähe des ehemaligen Leonardo-Hotels, das jetzt als Flüchtlingsheim dient. dpa

Kundgebung vor Freitaler Flüchtlingsheim

Gegner der Flüchtlingsunterkunft in der Nähe des ehemaligen Leonardo-Hotels, das jetzt als Flüchtlingsheim dient.

FreitalSachsens Innenminister Markus Ulbig will bei der Unterbringung von Flüchtlingen nicht vor menschenfeindlichen Protesten einknicken. Das sagte der CDU-Politiker der „Lausitzer Rundschau“ vor einer am Montagabend in Freital bei Dresden geplanten Bürgerversammlung zum Thema Asyl.

In Freital waren Proteste eskaliert, als ein als Flüchtlingsunterkunft genutztes ehemaliges Hotel in eine Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber mit zusätzlich 280 Plätzen umgewidmet wurde.´

Es sei klar, dass die Kommunen bei der Aufnahme von Flüchtlingen vor Herausforderungen stünden, sagte Ulbig. „Wir helfen, wo wir können. Aber ich halte es für notwendig, dass auch die Vertreter vor Ort daran mitwirken, um Flüchtlingen einen Zufluchtsort in Sachsen zu geben - und dieser Platz auch sicher ist.“

Bei der Einwohnerversammlung soll etwa 380 Bewohnern die Möglichkeit gegeben werden, Fragen zu stellen und Probleme zu diskutieren. Zugelassen sind nur Einwohner Freitals. Es ist bereits der zweite Anlauf zu einer Bürgerversammlung. Eine erste geplante Zusammenkunft war im März aus Sicherheitsgründen abgesagt worden.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Wolfgang Trantow

06.07.2015, 19:23 Uhr

Wer sorgt für die Sicherheit deutscher Bürger vor den Straftataten der kriminellen, arbeitsscheuen Sozialschmarotzer aus dem Ausland, die sich weigern mit den Nachbar in Frieden zu leben: Wieso ist die Vermüllung und Zerstörung der sanitären Anlagen eine Kulturbereicherung? Warum klagen unsere Grenzbewohnern über den Anstieg der Kriminalität in Grenzgebieten? Dürfen nur noch Ausländer geschützt werden?

Herr Hans Mayer

06.07.2015, 20:41 Uhr

Sehr geehrter Herr Trantow, ich denke seit dem Wochenende ist ein Ende des Spuks in Sicht gekommen. So wird es nicht weitergehen, dieser Herr Ulbig und seine CDU werden sich noch wundern. Es wird bald ein anderer Wind in Deutschland wehen.
Leider muss erst eine Partei wie die AfD gegründet werden damit hier bestehende Gesetze eingehalten werden und sich somit das Asyl-Flüchtlings- oder Wirtschaftsreisendenproblem erledigen wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×