Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.05.2013

16:05 Uhr

Nach „Tarifpause“-Beschluss

SPD und Grüne attackieren Karstadt-Investor Berggruen

VonDietmar Neuerer

ExklusivDass Karstadt mit einer Tarifpause Millionen an den Gehältern der Mitarbeiter sparen will, erzürnt die Politik. Insbesondere Investor Berggruen bekommt sein Fett ab. SPD und Grüne sehen jetzt die Bundesregierung am Zug.

Nicolas Berggruen. dpa

Nicolas Berggruen.

BerlinDie vom Warenhauskonzern Karstadt angekündigte zweijährige „Tarifpause“ sorgt für massive Empörung in der Politik. Auf Kritik stößt vor allem Karstadt-Investor Nicolas Berggruen und Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Soziale Marktwirtschaft bedeute Tarifautonomie und Tarifbindung. „Wenn Karstadt hier jetzt ausschert, ist das verantwortungslos und unfair gegenüber der Belegschaft“, sagte der Vorsitzende der SPD in Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, Handelsblatt Online.

Stegner fordert von der Leyen, die sich einst massiv für Berggruen als Investor einsetzte, zum Handeln auf. „Frau von der Leyen ist gerade nach der Vorgeschichte in der Pflicht, zugunsten der Karstadt-Beschäftigten Flagge zu zeigen.“ Aber für die Regierung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gelte ja „sozial ist, was Arbeit schafft“. „Wir Sozialdemokraten sagen dagegen, sozial ist, was gute Arbeit schafft. Das ist der Unterschied.“

Die wertvollsten deutschen Einzelhandelsmarken (2013)

Rang 10

Douglas

Markenwert: 238 Millionen Dollar
im Vorjahr nicht in den Top 10

Rang 9

Netto

Markenwert: 262 Millionen Dollar
minus fünf Prozent gegenüber 2012

Rang 8

Obi

Markenwert: 283 Millionen Dollar
plus zwei Prozent gegenüber 2012

Rang 7

Rewe

Markenwert: 459 Millionen Dollar
plus 5 Prozent gegenüber 2012

Rang 6

dm

Markenwert: 485 Millionen Dollar
plus 19 Prozent gegenüber 2012

Rang 5

Kaufland

Markenwert: 551 Millionen Dollar
plus zwei Prozent gegenüber 2012

Rang 4

Media Markt

Markenwert: 1,3 Mrd. Dollar
minus drei Prozent gegenüber 2012

Rang 3

Edeka

Markenwert: 1,5 Mrd. Dollar
plus fünf Prozent gegenüber 2012

Rang 2

Lidl

Markenwert: 1,52 Mrd. Dollar
plus acht Prozent gegenüber 2012

Rang 1

Aldi

Markenwert: 2,9 Mrd. Dollar
minus sieben Prozent gegenüber 2012

Quelle

Interbrand, März 2013

Dass die Beschäftigten des Warenhausriesen in der laufenden Tarifrunde nicht auf Lohnerhöhungen setzen können, teilte der Konzern am Montag mit. Karstadt lege eine „Tarifpause“ ein, „künftige Entwicklungen der Tarifverträge des Einzelhandels werden auf Arbeitsverhältnisse der Karstadt-Gruppe keinen Einfluss haben“, teilte der Konkurrent der Metro-Tochter Kaufhof mit. Alle bisher geltenden tariflichen Bestimmungen sollten aber in Kraft blieben. Der nun angekündigte Ausstieg aus der Tarifbindung sei für die „vollständige Gesundung“ des Unternehmens nötig, hieß es zur Begründung.

Die Gewerkschaft Verdi bezeichnete die Entscheidung als einen „Skandal“. Es handele sich um eine weitere Fehlentscheidung des Karstadt-Managements, sagte eine Verdi-Sprecherin. Die Beschäftigten des Warenhauskonzerns hätten in der Vergangenheit bereits zahlreiche Belastungen auf sich genommen, um einen Beitrag zur Sanierung zu leisten.

Kommentare (16)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

duennbrettbohrer

14.05.2013, 16:20 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Account gelöscht!

14.05.2013, 16:20 Uhr

Wenn es der SPD nicht passt, dass Karstadt angemessene statt überhöhte Löhne zahlt, dann soll die SPD den Karstadt-Mitarbeitern doch einen Beamten-Job verschaffen. Problem ist nur, dass dort, wo die SPD den Dienstherrn stellt, wie bspw. in vielen Kultusministerien, ebenfalls seit Jahren Hungerlöhne an die Lehrer gezahlt werden.

Ichbinsdoch

14.05.2013, 16:22 Uhr

Gerade SPD und Grüne
Dieses verlogene Pa....

Was haben die Gutmenschen denn gerade in NRW gemacht, mit den Erhöhungen im Öffentlichem Dienst ????

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×