Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.08.2013

12:05 Uhr

Naher Osten

Westerwelle will Friedensgespräche unterstützen

Während einer zweitägigen Reise will Außenminister Westerwelle mit den Verhandlungsführern im Friedensprozess zwischen Israel und Palästina sprechen. Ziel ist die Einigung auf eine Zwei-Staaten-Lösung.

Außenminister Guido Westerwelle will in Nahost vermitteln. Reuters

Außenminister Guido Westerwelle will in Nahost vermitteln.

BerlinAußenminister Guido Westerwelle (FDP) ist zu einer zweitägigen Nahost-Reise aufgebrochen, bei der er den wiederbelebten Friedensprozess zwischen Israel und den Palästinensern unterstützen will. In Jerusalem wollte er am Sonntag zunächst die israelische Verhandlungsführerin Zipi Livni sowie den israelischen Staatspräsidenten Schimon Peres treffen. Für Montag sind Gespräche mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas geplant.

Auf Vermittlung der USA hatten Israel und die Palästinenser den Friedensprozess vor zwei Wochen nach jahrelangem Stillstand wieder in Gang gebracht. Ziel ist eine Einigung auf eine Zwei-Staaten-Lösung binnen neun Monaten. Bei den Verhandlungen sollen alle Kernprobleme im Nahost-Konflikt auf den Tisch kommen.

Dazu zählen die Grenzziehung, die Zukunft Jerusalems und das Schicksal von 5,3 Millionen registrierten palästinensischen Flüchtlingen sowie Sicherheitsgarantien für Israel. Die Gespräche sollen am kommenden Mittwoch in Jerusalem fortgesetzt werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×