Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.10.2012

15:19 Uhr

Nebeneinkünfte

Steinbrück spendet neue Vortragshonorare

Bezahlte Vorträge wird er weiter halten, allerdings spendet SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück nun seine Honorare - und zwar an eine gemeinnützige Organisation. Noch steht die Auflistung seiner Nebeneinkünfte aus.

Der SPD-Kanzlerkandidat, Peer Steinbrück. dpa

Der SPD-Kanzlerkandidat, Peer Steinbrück.

BerlinDer designierte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hält weiter vor exklusivem Publikum bezahlte Vorträge zu Wirtschaftsthemen, lässt das Honorar nun aber spenden. Wie die "Bild am Sonntag" berichtete, sprach Steinbrück am vergangenen Montag in Frankfurt vor rund 60 Aufsichtsräten deutscher Spitzenunternehmen. Zu dem bereits im Frühjahr mit Steinbrück vereinbarten Termin im Rahmen eines Dinners in einem Luxushotel habe die Unternehmensberatung Egon Zehnder International eingeladen. Nach seiner Ernennung zum Kanzlerkandidaten habe Steinbrück den Veranstalter gebeten, das Honorar an eine gemeinnützige Organisation zu spenden.

Steinbrück war in die Kritik geraten, weil er seit der Bundestagswahl 2009 mit über 80 Vorträgen mindestens mehrere hunderttausend Euro neben seiner Tätigkeit als Mitglied des Bundestages verdient hatte. In dieser Woche will er nach Angaben aus der SPD seine Nebeneinkünfte detailliert offenlegen.

Bei der Veranstaltung in Frankfurt sparte der Ex-Finanzminister dem Zeitungsbericht zufolge nicht mit Kritik an den Anwesenden. Hohe Bonuszahlungen hätten "soziale Sprengkraft". Die Anwesenden müssten sich selbst regulieren, bevor die Politik es tue, habe Steinbrück laut Teilnehmern gesagt. Ein Sprecher Steinbrücks widersprach der Darstellung, dieser habe sich kritisch über die von der SPD geforderte Frauenquote für Aufsichtsräte geäußert. Steinbrück habe "erklärt, dass er für die Einführung einer Frauenquote in Aufsichtsräten ist", zitierte die "BamS" einen Sprecher des Kanzlerkandidaten. (Reporter: Holger Hansen; redigiert von Sabine Ehrhardt)

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Vicario

28.10.2012, 15:35 Uhr

Dieser Spätwickinger ist nur glaubwürdig, wenn er alle seine Nebeneinkünfte ( auch die bereits erhaltenen ) spendet !
Sonst ist seine Aktion eine Lachnummer !

Account gelöscht!

28.10.2012, 15:39 Uhr

Würden Sie auch spenden wenn Sie kein Kanzlerkandidat wären, Herr Steinbrück?

skl

28.10.2012, 17:02 Uhr

Wie nobel, ich bin beeindruckt ;-)))) Mit sowas will man den Wahlkampf fuehren, laecherlich ist das! Europa brennt wegen dem verflixten unnuetzen euro und den vom Volk nicht gewollten Buerschaften fur Pleitiers und die CDU/SPD und Anhaengsel haben fast das gleiche Programm, naemlich uns ausnehmen und zahlen! Da gilt es sich doch mal was anderes zu waehlen: einfach mal googeln: Wahlalternative2013 , nazifrei, nicht kommunistisch, einfach nur vernuenftig!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×