Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2016

19:03 Uhr

Netzausbau

Bundesregierung legt Fahrplan für Internet der Zukunft vor

Deutschland soll zur nahtlos vernetzten Gesellschaft werden, die über Daten in Echtzeit und mit hoher Bandbreite verfügen kann. Die Bundesregierung hat sich mit Vertretern der Wirtschaft auf einen Fahrplan verständigt.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) erklärte die Eckpunkte der „Zukunftsoffensive Gigabit-Deutschland“ in Berlin. Jödpa

„Netzallianz Digitales Deutschland“

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) erklärte die Eckpunkte der „Zukunftsoffensive Gigabit-Deutschland“ in Berlin.

BerlinDie Bundesregierung hat sich mit Vertretern der Wirtschaft beim Internetausbau auf einen Fahrplan in die sogenannte Gigabit-Gesellschaft verständigt. Eine „gigabitfähige konvergente Infrastruktur“ solle bis Ende 2025 stehen, sagte Verkehrsminister Alexander Dobrindt am Dienstag nach einem Treffen der sogenannten Netzallianz in Berlin. Mit Gigabit-Gesellschaft ist eine nahtlos vernetzte Gesellschaft gemeint, die Daten in Echtzeit und mit hoher Bandbreite, über intelligente Netze, sicher und energieeffizient zur Verfügung hat. Die Infrastruktur solle dann flexibel, je nach den Bedürfnissen und Anwendungen der Nutzer zur Verfügung stehen, sagte der CSU-Politiker.

Die erste Phase des Netzausbaus läuft bis Ende 2018 und beinhaltet wie im Koalitionsvertrag von Union und SPD vorgesehen als Zwischenschritt eine flächendeckende Versorgung aller Haushalte mit einem Internet mit einer Geschwindigkeit von 50 Megabit pro Sekunde. „Wir sind hier auf einem exzellenten Weg“, sagte Dobrindt und verwies auf Investitionen der Netzbetreiber von je acht Milliarden Euro in den Jahren 2015 und 2016 sowie auf vier Milliarden Euro des Bundes.

In Phase II gehe es darum, bis Ende 2019 Gewerbegebiete mit Hilfe eines Sonderförderprogramms Mittelstand mit höheren Bandbreiten auszustatten und so gerade kleine Firmen an ein schnelles Internet anzuschließen. In Phase III sollen bis Ende 2020 die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, um das geplante neue 5G-Mobilfunknetz umzusetzen.

In Eckpunkten der Netzallianz sagt der Bund zu, „angesichts der Bedeutung der digitalen Infrastruktur für die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit Deutschlands“ seine Fördermittel „bedarfsgerecht“ weiter zu erhöhen. So müsse es in der vierten Phase "wirkungsvolle Förderkulissen" geben, sagte Dobrindt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×