Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2012

16:13 Uhr

Neues Urteil

Staatsbürgerschaft auch mit mangelhaftem Deutsch

Auch bei mangelnden Deutschkenntnissen kann in Ausnahmefällen ein Anspruch auf Einbürgerung bestehen, wie ein Verwaltungsgericht nun entschied. Im betreffenden Fall handelte es sich um eine türkische Analphabetin.

Die Einbürgerungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland. dpa

Die Einbürgerungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland.

StuttgartEin Ausländer kann in Ausnahmefällen auch trotz fehlender Sprachkenntnisse die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Dies entschied das Verwaltungsgericht Stuttgart in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil.

Im vorliegenden Fall hatte sich eine Analphabetin aus der Türkei um die Einbürgerung bemüht. Die Frau lebt seit 1991 in Deutschland. Sie erlitt 2009 einen Schlaganfall und leidet seither unter den Folgen. Die Stadt Heilbronn lehnte die Einbürgerung ab, da nicht ersichtlich gewesen sei, dass sich die Frau in den Jahren vor ihrer Erkrankung hinreichend bemüht habe, die deutsche Sprache zu lernen.

Der Argumentation folgten die Verwaltungsrichter nicht. Die Frau sei wegen ihrer Krankheit nicht mehr in der Lage, ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache und Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland zu erwerben.

Ausreichende Sprachkenntnisse seien deshalb ausnahmsweise nicht erforderlich, auch wenn sich ein Bewerber bereits seit vielen Jahren in Deutschland aufhalte und sich in früherer Zeit die geforderten Kenntnisse hätte aneignen können, urteilte das Verwaltungsgericht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Von

dpa

Kommentare (20)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

AlpArslan

03.01.2012, 16:37 Uhr

Analphabetin aus der Tuerkei, seit 1991 in Deutschland....Soso...Man darf raten, wieviele Monate sie vermutlich berufstaetig war und wieviele Monate sie Sozialleistungen bezog. Aber natuerlich eine absolute Ausnahme, wie uns ja immer wieder vom Wahrheitsministerium versichert wird.

Petra

03.01.2012, 16:40 Uhr

"Denke ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht" sagte Heinrich Heine.
Dieses Urteil ist ein Schlag für die Deutsche Kultur!

Micha

03.01.2012, 16:53 Uhr

Stelle mal als Grieche in der Türkei einen solchen Antrag!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×