Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.04.2012

21:47 Uhr

Neuverschuldung

Schäuble rechnet mit 0,9 Prozent Defizit

Die Bundesrepublik ist nicht mehr weit von einem ausgeglichenen Staatshaushalt entfernt. Laut dem Bundesfinanzministerium wird Deutschland die Maastricht-Bedingung zur Neuverschuldung noch in diesem Jahr erreichen.

Weniger neue Kredite: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble glaubt, Brüssel bald in Sachen Neuverschuldung zufrieden stellen zu können. AFP

Weniger neue Kredite: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble glaubt, Brüssel bald in Sachen Neuverschuldung zufrieden stellen zu können.

BerlinDas Bundesfinanzministerium rechnet in diesem Jahr mit einer Neuverschuldung in Höhe von 0,9 Prozent der Wirtschaftsleistung. Diese Zahl sei am Freitag im Rahmen der turnusmäßigen Maastricht-Meldung nach Brüssel übermittelt worden, sagte eine Sprecherin am Sonntag und bestätigte damit einen Bericht von „Focus Online“. Deutschland werde damit nach den Maastricht-Kriterien schon in diesem Jahr sein mittelfristiges Ziel eines strukturell in etwa ausgeglichenen Staatshaushaltes erreichen, teilte das Ministerium weiter mit. Diese Vorgabe beträgt eigentlich 0,5 Prozent.

Der gesamte Schuldenstand Deutschlands sank dem Ministerium zufolge im vergangenen Jahr auf 81,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. In diesem Jahr werde die Schuldenquote voraussichtlich auf 82,1 Prozent steigen, was jedoch allein auf die Maßnahmen gegen die Schuldenkrise zurückzuführen sei, erklärte die Sprecherin weiter. Deutschland zahlt in diesem Jahr 8,7 Milliarden in den dauerhaften Rettungsfonds ESM ein. Nach dem Vertrag von Maastricht dürfen die Eurostaaten nur eine Verschuldung von 60 Prozent der Wirtschaftsleistung aufweisen. Diese Regel wird jedoch von den meisten Mitgliedern verletzt.

Von

rtr

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Wutausbruch

01.04.2012, 22:11 Uhr

Häää? Nicht mehr weit von einem ausgeglichenen Staatshaushalt entfernt? 0,9 Prozent Defizit? Spinne ich, oder ist bei der Qualitätspresse jemand auf Drogen?

Rainer_J

01.04.2012, 22:22 Uhr

Schäuble hat nur 99,1%-gen Schnaps getrunken und wollte sagen, dass 0,9% gefehlt hat.

Mazi

01.04.2012, 23:25 Uhr

Vor oder nachdem er die Sozialkassen geplündert hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×