Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2012

17:45 Uhr

Öl aus Iran

Deutschland kaum vom Exportstopp betroffen

Teheran lieferte EU-Staaten einst 20 Prozent seines Öls - seit Mittwoch ist damit Schluss. Auf die Bundesrepublik hat das aber kaum Auswirkungen.

Sicherheitsmann vor einer Petrochemie-Anlage in Mahschahr (Iran). Seit Mittwoch liefert das Land kein Öl mehr in die EU. dpa

Sicherheitsmann vor einer Petrochemie-Anlage in Mahschahr (Iran). Seit Mittwoch liefert das Land kein Öl mehr in die EU.

BerlinDer vom Iran am Mittwoch bekannt gegebene Stopp von Öllieferungen nach Deutschland hat für die Bundesrepublik keine größeren Auswirkungen. Im vergangenen Jahr bezog Deutschland nach Angaben des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrollen (BAFA) nur 821.000 Tonnen Rohöl aus dem Iran. Das waren 0,9 Prozent der Gesamteinfuhren. Im Dezember 2011 lag der Anteil demnach nur noch bei 0,6 Prozent, um im Januar/Februar auf gerade einmal 0,2 Prozent zu sinken.

Im Atomstreit mit dem Iran hatte die EU im Januar ein Ölembargo beschlossen, das schrittweise bis zum 1. Juli in Kraft treten soll. Daraufhin kündigte Teheran seinerseits einen Lieferstopp an. Bereits im Februar hatte Teheran die Ölexporte nach Großbritannien und Frankreich eingestellt. Jüngst erklärte der Iran auch, die Ausfuhren nach Griechenland und Spanien gestoppt zu haben. Am Mittwoch hieß es in iranischen Medien, demnächst würden auch die Exporte nach Italien eingestellt.

Nach Angaben der Internationalen Energieagentur deckte in den ersten zehn Monaten des Jahres 2011 Italien 13 Prozent und Spanien zwölf Prozent seines Bedarfs mit Öl aus dem Iran. Für Griechenland lag dieser Anteil bei 30 Prozent. Insgesamt verkaufte Teheran gut 20 Prozent seines Öls an diverse EU-Staaten. Die größten Einzelabnehmer iranischen Rohöls im Jahr 2010 waren China (20 Prozent), Japan (17 Prozent), Indien (16 Prozent) und Südkorea (neun Prozent).

Von

afp

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

UvM

11.04.2012, 18:41 Uhr

und die fehlenden Mengen werden dann a)von anderen deutschen Lieferungen abgezogen oder b) nach entsprechendem Preisaufschlag nach Deutschland geliefert.

peer

11.04.2012, 21:02 Uhr

genial, das alles ist also ein Geschenk der EU an die BRIC - Staaten.

So viel Wirtschaftshilfe hatten die BRIC überhuapt nicht erwartet. Sie bekommen nun das Öl billiger
und die Export zum Iran verteuern sich

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×