Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2015

02:26 Uhr

Pegida

Rund 4000 Demonstranten in Dresden

Wieder ein Montag, wieder Pegida: Zur jüngsten Demonstration der anti-islamischen Bewegung zogen rund 4000 Teilnehmer durch Dresden, doppelt soviel wie letzte Woche. Aber: Pegida mobilisiert weit weniger als im Januar.

Anhänger des islamkritischen Pegida-Bündnisses vor der Frauenkirche in Dresden. dpa

Pegida Demonstration in Dresden

Anhänger des islamkritischen Pegida-Bündnisses vor der Frauenkirche in Dresden.

BerlinZu der jüngsten Demonstration der anti-islamischen Bewegung Pegida sind am Montagabend in Dresden nach Angaben der Polizei rund 4000 Teilnehmer gekommen. Zum 15. Mal zogen die Anhänger der sogenannten Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (Pegida) durch die Altstadt. Damit mobilisierte die Bewegung zwar mehr Menschen als vergangene Woche, als gerade einmal 2000 Menschen zu der Kundgebung kamen. Allerdings blieb die Teilnehmerzahl weit unter den 25.000 Demonstranten, die am 12. Januar zu dem Demonstrationszug durch die Dresdner Innenstadt erschienen waren.

Ende Januar hatte sich die Bewegung im Streit um ihren Mitbegründer Lutz Bachmann aufgespalten. Nach dem Erscheinen eines Bilds in Hitler-Pose und Berichten über fremdenfeindliche Kommentare im Internet musste Bachmann am 21. Januar als Organisator zurücktreten. Eine Woche später zogen sich Sprecherin Kathrin Oertel und vier weitere Mitglieder der Pegida-Führung zurück und gründeten eine eigene Bewegung für direkte Demokratie. Medienberichten zufolge war der Grund für das Zerwürfnis, dass Bachmann die Zügel von Pegida nicht aus der Hand geben wollte.

Von

afp

Kommentare (11)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr erich splint

17.02.2015, 07:46 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte nennen Sie Quellen  

Herr erich splint

17.02.2015, 10:27 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.  

Herr A.N.C R.

17.02.2015, 11:19 Uhr

Interessiert mich jetzt schon, für welchen offensichtlich unliebsamen Beitrag die Red. meint, Quellen zu brauchen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×