Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2015

16:20 Uhr

Personalquerelen

Parteitag wählt Hessens AfD-Landesvorstand ab

Schlechte Informationspolitik und manipulative Rundschreiben: Das werfen die AfD-Delegierten ihren Hessen ihrem Landesvorstand vor – und haben ihn deshalb abgesetzt. Doch die Personalquerelen gehen noch weiter.

Nach mehrstündiger Debatte beschlossen die rund 300 Delegierten am Samstag in Gießen die Absetzung des amtierenden Landesvorstandes. dpa

Nach mehrstündiger Debatte beschlossen die rund 300 Delegierten am Samstag in Gießen die Absetzung des amtierenden Landesvorstandes.

GießenPersonalquerelen haben den Landesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) in Hessen bestimmt. Nach mehrstündiger Debatte beschlossen die rund 300 Delegierten am Samstag in Gießen die Absetzung des amtierenden Landesvorstandes. Sie warfen dem Gremium eine mangelhafte Informationspolitik und manipulative Mitgliederrundschreiben vor. Außerdem gab es Kritik am Vorgehen bei der Entmachtung von Sprecher Peter Münch. Er war im März vom Landesschiedsgericht des Amtes enthoben worden.

Münch werden unter anderem falsche Angaben zu einer früheren Mitgliedschaft in der rechtsorientierten Partei Republikaner zur Last gelegt. Über die Neubesetzung des Landesvorstands soll zeitnah ein weiterer Parteitag entscheiden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×