Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.06.2011

14:39 Uhr

Plagiatsaffäre

Wissenschaft distanziert sich von Koch-Mehrin

Die deutschen Wissenschaftsorganisationen machen mobil: Gemeinsam haben sie den Rückzug der FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin aus dem Forschungsausschuss des EU-Parlaments verlangt.

Die FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin in Hannover. Quelle: dpa

Die FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin in Hannover.

BerlinEine Bagatellisierung von Plagiaten in wissenschaftlichen Arbeiten beschädige die Reputation der deutschen Forschung, heißt es in einer Erklärung der Allianz der großen Wissenschaftsorganisationen in Deutschland am Samstag. „Plagiate in wissenschaftlichen Arbeiten sind alles andere als ein Kavaliersdelikt. Deshalb hält die Allianz es für nicht akzeptabel, wenn Frau Koch-Mehrin im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie des Europäischen Parlaments Deutschland vertritt“, erklärte der Sprecher der Allianz, Leibniz-Präsident Karl Ulrich Mayer.

Koch-Mehrin war von der Universität Heidelberg der Doktortitel wegen massiver Plagiate aberkannt worden. Nach Verlust ihres Doktortitels war die 40-Jährige dann überraschend Vollmitglied im Forschungs- und Industrieausschuss des EU-Parlaments geworden. Bisher war sie dort nur stellvertretendes Mitglied.

„Erfolgreiche Wissenschaft kann es ohne den sorgfältigen Umgang mit Quellen, ohne die unmissverständliche Unterscheidung fremden und eigenen Wissens, ohne Dokumentation und ohne die kritische Diskussion der eigenen Forschungsergebnisse durch die jeweiligen Fachkolleginnen und -kollegen nicht geben“, heißt es in der Erklärung weiter. „Die deutsche Wissenschaft und deren Qualitätssicherungssysteme sind auch im internationalen Vergleich hoch anerkannt. Diese Reputation darf nicht durch die Bagatellisierung wissenschaftlichen Fehlverhaltens beschädigt werden.“

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen ist der Zusammenschluss der größten deutschen Forschungsorganisationen. Zur Allianz gehören die Alexander von Humboldt-Stiftung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina, die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Fraunhofer-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft, die Hochschulrektorenkonferenz, die Leibniz-Gemeinschaft, die Max-Planck-Gesellschaft und der Wissenschaftsrat.

Von

dpa

Kommentare (27)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

EU.Schnarcher.muessen.weg

25.06.2011, 15:12 Uhr

Koch-Mehrin hat ihren Charakter bewiesen. Aussitzen, feige, stumm, fachlich unbedarft, FDP-Chameleon eben.

Überbezahlt auf EU-Schnarchposten, bitte geh doch. Jetzt.

Durden

25.06.2011, 15:36 Uhr

Sinnvoll wäre sicherlich auch ein Hinweis auf die Petition zu Koch-Mehrins Rückzug aus dem EP: http://bit.ly/jXn6bh

digger

25.06.2011, 15:39 Uhr

koch-merin tauscht nur den sitz mit dr. georgios chatzimarkakis der wohl - nach vroniplag -auch seinen titel plagiert haben könnte.sollte dieser titel aberkannt werden,braucht er dann nicht zurüchzutreten.
zwei fdp spitzenleute und einen unsäglichen herrn westerwelle dazu : diese partei wäre sehr gut beraten sich aufzulösen und eine neugründung auf honoriger basis zu versuchen. die heutige fdp werden wir deutschen auch in den nächsten 500 jahren nicht mehr wählen.das tischtuch ist entgültig zerschnitten durch lug und betrug in einer sehr nachhaltigen art und weise.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×