Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2013

16:02 Uhr

Plakat-Streit

Werbeagentur verklagt die SPD

Wegen mangelhafter Qualität will die SPD Wahlkampfplakate im Wert von 400.000 Euro nicht bezahlen – und wird von der Agentur verklagt. Die Chefin der Firma ist zudem die Nichte eines verdienten Parteifunktionärs.

Der Streit um die SPD-Plakate wird wohl vor Gericht entschieden. dpa

Der Streit um die SPD-Plakate wird wohl vor Gericht entschieden.

BerlinIm Streit um wetterempfindlichen SPD-Plakate geraten die Sozialdemokraten nun selbst in die Defensive. Die von der Partei beauftragte Agentur Kompla will die SPD wegen unbezahlter Rechnungen im Wert von rund 400.000 Euro verklagen. Das pikante Details der Auseinandersetzung: Agenturchefin Silke Lahnstein ist selbst Parteimitglied und die Nichte des ehemaligen Bundesfinanzministers Manfred Lahnstein.

Die Parteiführung hatte die aus recyclebarem Papier hergestellten Wahlkampfplakate als „mangelhaft“ bezeichnet und ihre Ortsverbände angewiesen, die gelieferten Exemplare zu reklamieren. Die Plakate halten „Regen nicht stand, weichen auf und fallen ab“, heißt es in einem Schreiben aus dem Willy-Brandt-Haus.

„Nun kämpfe ich nicht nur mit der unbezahlten Rechnung, sondern auch mit Rufschädigung“, sagte Lahnstein dem Handelsblatt (Donnerstagsausgabe). Die Parteizentrale will sich zu dem laufenden Verfahren vorerst nicht äußern. Doch für Ersatz ist bereits gesorgt, die SPD orderte die Wahlkampfmotive auf herkömmlichen Kunststoffplakaten.

Von

dkl

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

runte

29.08.2013, 16:27 Uhr

Die miese Plakatqualität passt doch zur miesen Politik der Sozialverräter. Sie hätten sich alle Plakate sparen können, wenn sie den verlogenen Murks der Sozialverräterschaft zurückgeschraubt hätten. Jetzt geht die SPD, die sich auch noch an die grüne Bevormundungspartei klammert, leer aus! Weg mit den Blockparteien, die Recht und Gesetz brechen. AfD wählen für einen Neuanfang in Deutschland!

kurzda

29.08.2013, 16:44 Uhr

Die Chefin der Firma ist zudem die Nichte eines verdienten Parteifunktionärs...
Bimbes
Die Plakate halten „Regen nicht stand, weichen auf und fallen ab...
Passt zu den Schönwetterpolitikern

Account gelöscht!

29.08.2013, 16:49 Uhr

"...halten Regen nicht stand, weichen auf und fallen ab"

Geschieht denen ganz recht, wenn unbedingt alles Bio, Öko, "nachhaltig" etc. sein muß!
Wie heißt"s so schön? "Wie der Herr, so"s Gscherr..."

HERRLICH! (o:)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×