Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2012

05:00 Uhr

Prognose

Bundesregierung erwartet ein Prozent Wachstum

VonAxel Schrinner

ExklusivAm Mittwoch will die Bundesregierung ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum im Jahr 2013 veröffentlichen. Bereits jetzt sickerte durch, dass sie höher ausfallen wird als noch im Mai.

Regierungskreisen zufolge erwartet die Bundesregierung für 2013 ein Wachstum von einem Prozent. dpa

Regierungskreisen zufolge erwartet die Bundesregierung für 2013 ein Wachstum von einem Prozent.

DüsseldorfDie Bundesregierung wird ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr anheben, für 2013 allerdings deutlich zurückschrauben. Dies erfuhr das „Handelsblatt“ aus Regierungskreisen.

Den Angaben zufolge werden sich die Abteilungsleiter der beteiligten Ministerien am Montag wohl darauf verständigen, dass die Wirtschaft dieses und nächstes Jahr jeweils um rund ein Prozent wachsen werde.

Bei der interministeriellen Abstimmung werden stets nur auf einen Viertelpunkt gerundete Werte abgestimmt. Die genauen Zahlen legt das Wirtschaftsministerium erst unmittelbar vor der Veröffentlichung der Regierungsprognose am Mittwoch fest.

Im Mai hatte die Regierung noch 0,7 und 1,6 Prozent Wachstum vorhergesagt. Die Regierungsprognose bildet die Basis für die Steuerschätzung, die vom 29 bis 31. Oktober in Frankfurt stattfinden wird.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Tabu

12.10.2012, 05:55 Uhr

Was vom Propandaministerium und vom Gutministerium kommt, ist Schönmalerei zur Beruhigung der Bevölkerung und Märkte.
Und die ist lässt sich diese Gesinnung immer wieder aufschwätzen.
Schlaf weiter, du wirst erst erwachen, wenn kein Milch und Honig mehr fließen und dann erst begreift er die bittere Erkenntnis.

piet

12.10.2012, 07:15 Uhr

Bin Veganer und konsumiere schon lange "kein Milch und Honig" mehr und es geht: blendend!!

Account gelöscht!

12.10.2012, 09:20 Uhr

"Bundesregierung..."

Danke reicht schon... was dieser unfähige und zu tiefst kriminelle Haufen erwartet hat und als Bürger längst nicht mehr zu interessieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×