Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.10.2011

09:57 Uhr

Prognose

Renten dürften kräftig steigen

Gute Nachrichten für alle Rentner: Ihre Bezüge werden nach einer Prognose der Deutschen Rentenversicherung im kommenden Jahr kräftig steigen – im Osten noch deutlicher als im Westen.

Miniatur-Figuren zweier Rentner sitzen auf Münzen. dpa

Miniatur-Figuren zweier Rentner sitzen auf Münzen.

Die rund 20 Millionen Ruheständler können sich im kommenden Jahr auf eine überraschend deutliche Rentenerhöhung einstellen: im Westen voraussichtlich um 2,3 Prozent, im Osten um 3,2 Prozent. Dies kündigte der Präsident der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bund, Herbert Rische, am Donnerstag in Würzburg laut Redemanuskript an.

Er bezog sich dabei auf Berechnungen der Fachleute im sogenannten Schätzerkreis. Zugleich stellte Rische eine Senkung des Rentenbeitragssatzes von derzeit 19,9 auf 19,6 Prozent Anfang 2012 in Aussicht.

Damit profitieren die Beschäftigten und ihre Arbeitgeber von den zuletzt deutlichen Einnahmeüberschüssen der Rentenkassen. Nach dem Gesetz muss der Beitragssatz gesenkt werden, wenn die Rücklagen das Anderthalbfache einer Monatsausgabe übersteigen. Dies zeichnet sich für 2012 ab.

Während die Beitragssatzermäßigung praktisch unter Dach und Fach ist, steht die Rentenanpassung zum 1. Juli 2012 erst im kommenden Frühjahr endgültig fest. Erst dann liegen alle für die Berechnung erforderlichen Wirtschaftsdaten vor.

2011 hatten sich die Rentner mit einer bescheidenen Erhöhung von einem Prozent zufriedengeben müssen. 2010 hatte es als Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise noch eine Renten-Nullrunde gegeben. Die Renten orientieren sich jeweils an der Lohnentwicklung des Vorjahres.

Von

dpa

Kommentare (19)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Rentner

27.10.2011, 10:13 Uhr

2,3 Prozent = kräftig steigen, bei einer Inflation von 3%. Nach einer Rentenerhöhung von rund 0,99 Prozent im 2011.
Die Rentner werden für so blöd gehalten dass man dies als eine kräftige Rentenerhöhung verkaufen will.
Dafür werden die Banken, mit Hunderten von Milliarden, gerettet.

Heinrich

27.10.2011, 10:14 Uhr

Denen die in die Rentenkassen eingezahlt haben, eben dieses Westdeutschen, wird mal wieder weniger gegeben als denen, die 40 Jahre nicht in den Topf gelegt haben. Was für eine irre Welt in der wir (noch) leben.

Maerchenstunde_im_HB

27.10.2011, 10:20 Uhr

Liebes HB, das ist ein schlechter Witz, oder???

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×