Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.04.2014

12:46 Uhr

Reaktionen auf Schlagloch-Soli

„Ich würde meine alten Socken da einzahlen“

VonSteffen Daniel Meyer

Da hat sich Schleswig-Holsteins Ministerpräsident wohl mit den Falschen angelegt: Sein Vorschlag eines Sonderfonds „Reparatur Deutschland“ wurde von unseren Lesern und Nutzern nicht unbedingt freundlich aufgenommen.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD): Alle Medien sind schon da. dpa

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD): Alle Medien sind schon da.

KielTorsten Albig hat mit seinem Vorschlag eines Sonderfonds „Reparatur Deutschland“ nicht nur in der Großen Koalition eine Debatte angestoßen. Auch unsere Nutzer und Leser reagierten auf den Vorstoß - und zwar mehrheitlich ungehalten.

So schlugen auf Twitter dem Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins gleich barsche Reaktionen entgegen:

Und als unsere Social-Media-Redaktion auf Facebook fragte, was unsere Leser denn in so einen Fonds einzahlen würden, antwortete Alex Kant prompt: „Albigs Diäten!“ Carsten Fischer setzte nach: „Alte getragene Unterwäsche und Socken würde ich da einzahlen.“ Sebastian Siek erklärte, er „würde 100 Euro Volksvertretergebühr im Jahr zahlen, wenn über 75% der deutschen Politiker endlich mal wieder was für den Bürger tun anstatt diesen ständig finanziell abzumelken.“ Michaël Hausmann kommentierte nur: „Guten Morgen Herr Albig“ und postete dazu dieses Bild:

In den Kommentarspalten von Handelsblatt Online machten unsere Leser kreative Vorschläge. So zum Beispiel Nutzer „black“ schrieb: „Nehmen Sie doch die GEZ-Gebühren; Öffentlich-Rechtliche um 95% reduzieren und die ‚Überschusskohle‘ in den Nahverkehr stecken; die jetzigen Mitarbeiter können ja übernommen werden.“

Während Albig Rückendeckung von den Kommunen bekommt, ebbt die Welle der Kommentare im Netz nicht ab. Auch unsere Redakteurin Maike Freund äußert sich in „Handelsblatt in 99 Sekunden“ zu Albigs Vorschlag. Sie hält ihn für nicht ganz falsch, aber am Ende doch nur für heiße Luft.

Albigs Sonderfonds – nur heiße Luft

Video: Albigs Sonderfonds – nur heiße Luft

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.04.2014, 13:20 Uhr

Sparen sollen die Anderen! Die SPD erhöht lieber Steuern und Abgaben. Steuern und Abgaben werden natürlich aus Gründen der Gerechtigkeit erhöht, gut das es soviel Ungerechtigkeit gibt.

Account gelöscht!

23.04.2014, 15:16 Uhr

Das Ganze ist eine bodenlose Frechheit der SPD, die sehr genau beobachtet, wie sich die Bürger zu diesem Thema stellen.

Ich glaube in diesem Leben keinem Politiker mehr, dass eine eingeführte Abgabe auf Dauer zweckgebunden sein wird. Wo Geld da ist, bedient sich diese Klientel hemmungs- und rücksichtslos. Man kann das sehr schön bei den Umverteilungen zur Rente und zum Gesundheitsfond bewundern.

Leider gibt es nicht nur Schafe in diesem Land, liebe Politiker. Wie wär's mal mit Realpolitik - so zur Abwechslung. Sparsamkeit nicht nur predigen, sondern vorleben. Das wär's doch!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×