Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2013

16:59 Uhr

Rechtsextremismus

Tausende Dresdner verhindern Nazi-Aufmarsch

Tausende Dresdner haben der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg gedacht. Zugleich blockierten sie Straßen und Plätze und verhinderten auf diese Weise einen Aufmarsch von Neonazis.

Am Lenneplatz in Dresden sitzen Demonstranten auf der Straße, um eine Gruppe Neonazis an einem Marsch zu hindern. dpa

Am Lenneplatz in Dresden sitzen Demonstranten auf der Straße, um eine Gruppe Neonazis an einem Marsch zu hindern.

DresdenTausende Menschen haben in Dresden der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg gedacht und einen Neonazi-Aufmarsch verhindert. Bei klirrender Kälte blockierten sie bis in die Nacht zu Donnerstag hinein Straßen und Plätze und machten so den von Rechtsextremisten geplanten Aufzug unmöglich. Politiker und Organisatoren der Proteste werteten die Aktionen am Donnerstag als Erfolg. „Der Tag war ein Erfolg für Dresden und die Bürger dieser Stadt“, sagte Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU). Das Bündnis „Dresden Nazifrei“ erklärte: „Wir haben viel mehr erreicht als im Vorfeld erwartet.“

Nach Schätzung der Organisatoren beteiligten sich zwischen 4000 und 4500 Bürger an den Demonstrationen. Etwa 2000 Menschen hätten aktiv die Marschroute von rund 800 Nazis blockiert. Die Polizei sprach von 3000 Gegendemonstranten und etwa 670 Rechtsextremisten.

Bei Auseinandersetzungen wurden insgesamt sechs Polizisten verletzt. Zwei Beamte mussten ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem Vermummte mit Zaunlatten auf sie eingeschlagen hatten. Die Polizei nahm fünf Männer zwischen 21 und 29 Jahren fest. Sie hatten unter anderem Absperrungen durchbrochen, Flaschen geworfen oder gegen das Versammlungsgesetz verstoßen.

Von

dpa

Kommentare (18)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.02.2013, 17:13 Uhr

Respekt!

Rechner

14.02.2013, 17:32 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Red_Hot_Chili

14.02.2013, 17:48 Uhr

Und wieder ein Beweis, dass die Deutschen sehr wohl bereit sind, auf die Straße zu gehen, wenn Ihnen etwas nicht passt. Gib Nazis keine Chance!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×