Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.12.2015

13:40 Uhr

Regierung ohne CDU

Gysis Vorhersage für die Wahl 2017

Bleibt Angela Merkel auch nach 2017 Bundeskanzlerin? Nicht, wenn Gregor Gysi recht behält. Der frühere Fraktionschef der Linkspartei setzt auf Rot-Rot-Grün und warnt vor einem „historischen Versagen“ der Linken.

Gregor Gysi will, dass die Linkspartei im Bund endlich Regierungsverantwortung übernimmt. dpa

Gregor Gysi

Gregor Gysi will, dass die Linkspartei im Bund endlich Regierungsverantwortung übernimmt.

BerlinDer frühere Linken-Fraktionschef Gregor Gysi setzt auf ein rot-rot-grünes Bündnis nach der Bundestagswahl 2017. „Die Linke hat aus meiner Sicht die Pflicht, zusammen mit SPD und Grünen ein linkes Projekt gegen die jetzige Entwicklung Europas und Deutschlands zu setzen“, sagte Gysi dem „Spiegel“. Er warnte in diesem Zusammenhang vor einem „historischen Versagen“ seiner Partei.

Gysi verwies dabei auf politische Fehler in der Weimarer Republik vor dem Zweiten Weltkrieg: „Vor 1933 war es ein Versagen von KPD und SPD, dass sie nicht einmal im Ansatz Gemeinsamkeiten gegen die Nazis gefunden haben.“

Kritik äußerte Gysi an Vergleichen, die seine Nachfolgerin an der Fraktionsspitze, Sahra Wagenknecht, zwischen den Anschlägen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Paris und dem Einsatz der Bundeswehr in Syrien gezogen habe. „Man muss vorsichtig sein mit solchen Vergleichen“, sagte dazu Gysi. Beispielsweise finde er selbst die Bombardierung Dresdens im Zweiten Weltkrieg durch Briten und Amerikaner „völlig falsch“, aber „man kann sie deshalb noch lange nicht mit Hitler vergleichen“.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×