Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.05.2015

13:51 Uhr

Reichstag in Berlin

Rasenfläche wird für 50.000 Euro saniert

Als eine Fläche vor dem Reichstag gesperrt wurde, wichen immer mehr Besucher beim Warten auf den Rasen aus. Regen hatte die Fläche in eine Schlammwüste verwandelt. Nun wird der Rasen auf Kosten des Bundes saniert.

Der Rasen vor dem Reichstag ist abgesperrt. Die Fläche wird gepflegt und die abgetretenen Stellen neu gesät. dpa

Rasen vor dem Reichstag

Der Rasen vor dem Reichstag ist abgesperrt. Die Fläche wird gepflegt und die abgetretenen Stellen neu gesät.

BerlinDie von Besuchern und Touristen teilweise zerstörte Rasenfläche vor dem Reichstag in Berlin wird für 50.000 Euro wieder hergestellt. Die Kosten übernimmt einmalig der Bund. Der zuständige Bezirk Mitte hatte wegen einer Haushaltssperre nach eigenen Angaben nicht genug Geld.

Der Boden werde derzeit aufgelockert und gedüngt. Dann wird der Rasen auf der kompletten Fläche neu ausgesät, sagte der Leiter des Grünflächenamtes, Harald Büttner, am Mittwoch. Ende Juni sollen die Absperrgitter wieder abgebaut und der Rasen freigegeben werden.

Das Problem war entstanden, als eine Fläche vor dem Bundestag vor einigen Jahren aus Sicherheitsgründen gesperrt wurde. Immer mehr Besucher und Spaziergänger wichen beim Warten auf den Rasen aus. Bei Regen verwandelte sich die platt getretene Lehmfläche in eine Schlammwüste.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Manfred Zimmer

06.05.2015, 18:51 Uhr

Ein denkwürdiges Ereignis, beschreibt es doch die politische Situtation sehr zutreffend.

Auf abstraktem Niveau kann diese Reparatur auch auf die Regierung übertragen werden.

"immer mehr Besucher beim Warten auf den Rasen"
"Schlammwüste,"
"Der Boden werde derzeit aufgelockert und gedüngt"
"Dann wird der Rasen auf der kompletten Fläche neu ausgesät"
"Ende Juni sollen die Absperrgitter wieder abgebaut und der Rasen freigegeben werden"
"Das Problem war entstanden, als eine Fläche vor dem Bundestag vor einigen Jahren aus Sicherheitsgründen gesperrt wurde"
"Immer mehr Besucher und Spaziergänger wichen beim Warten auf den Rasen aus"
"Bei Regen verwandelte sich die platt getretene Lehmfläche in eine Schlammwüste"

Hätte man das politische Berlin noch treffender beschreiben können? Wahrlich eine "Schlammwüste"!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×