Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

17:31 Uhr

Roland Berger fordert Offenlegung sämtlicher Nebenverdienste von Politikern

VW will bezahlte Abgeordnete benennen

Volkswagen will am Donnerstag eine Liste der Parlamentarier vorlegen, die bis jetzt vom Konzern Gehalt bezogen haben.

HB HANNOVER/BERLIN. Das kündigte ein VW-Sprecher am Mittwoch in Hannover an. Konzernchef Bernd Pischetsrieder habe Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) die Liste am Mittwoch zugesichert, sagte Regierungssprecher Olaf Glaeseker in Hannover. Die beiden niedersächsischen SPD-Landtagsabgeordneten Ingolf Viereck und Hans-Hermann Wendhausen verteidigten ihre umstrittenen Gehaltszahlungen von Volkswagen unterdessen als rechtmäßig. 86 Prozent der Bundesbürger befürworten eine Verpflichtung für Politiker, alle ihre Nebeneinkünfte zu veröffentlichen.

Lediglich 12 Prozent seien dagegen, ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Umfrage des Berliner Forsa-Instituts im Auftrag des Magazins „Stern“. Der Unternehmensberater Roland Berger forderte im „Rheinischen Merkur“ eine Offenlegung sämtlicher Nebenverdienste von Politikern. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Peter Ramsauer, erklärte dagegen im WDR, die geltenden Regelungen seien ausreichend, wenn sie von allen befolgt würden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×