Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2008

18:27 Uhr

Roland Koch im Umfragetief

CDU und SPD in Hessen fast gleichauf

Eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl verliert die CDU in Hessen massiv an Rückhalt in der Wählerschaft. Eine aktuelle Umfrage sieht CDU und SPD nahezu gleichauf. Und der Vergleich der Spitzenkandidaten ist für Ministerpräsident Roland Koch ein regelrechtes Desaster.

Laut Umfrage im freien Fall: Hessens Ministerpräsident Roland Koch Foto: dpa dpa

Laut Umfrage im freien Fall: Hessens Ministerpräsident Roland Koch Foto: dpa

HB WIESBADEN. Die hessische CDU und ihr Ministerpräsident Roland Koch haben eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl deutlich an Rückhalt in der Wählerschaft verloren. Nach einer neuen Umfrage schloss die SPD auf die CDU fast auf. Im direkten Vergleich der Spitzenkandidaten überholte die SPD-Herausforderin Andrea Ypsilanti Amtsinhaber Koch. In Niedersachsen, wo ebenfalls am 27. Januar Landtagswahl ist, scheint dagegen die Zukunft der schwarz-gelben Regierungskoalition unter Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) gesichert.

In Hessen würde die CDU nach der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Instituts Infratest dimap im Auftrag der "ARD-Tagesthemen" nicht nur ihre absolute Mehrheit von 2003 (48,8 Prozent) verlieren. Auch eine Koalition mit der FDP hätte keine Mehrheit. In der Direktwahlfrage liegt Ministerpräsident Koch mit nur 38 Prozent erstmals hinter seiner Herausforderin Andrea Ypsilanti (SPD) mit 48 Prozent.

Wenn am nächsten Sonntag gewählt würde, käme die CDU laut jüngster Erhebung auf 38 Prozent der Wählerstimmen, zwei Punkte weniger als vor einer Woche. Die SPD würde mit 37 Prozent (plus zwei Punkte) dicht aufrücken. Die FDP büßte einen Punkt ein und käme auf acht Prozent, die Grünen verloren zwei Punkte auf sieben Prozent. Die Linke würde zwei Punkte zulegen und mit sechs Prozent erstmals in den hessischen Landtag einziehen. Nach diesem Stand kämen die drei linken Parteien zusammen auf 50 Prozent.

50 Prozent der Befragten nannten es gut, dass Koch das Thema Jugendgewalt in den Wahlkampf gezogen hat. 65 Prozent äußerten die Meinung, Koch habe ein wichtiges Thema angesprochen, habe aber nicht die richtigen Lösungsvorschläge. Und gar 82 Prozent sind der Ansicht, dass der CDU-Regierungschef erst mal seine Hausaufgaben machen und dafür sorgen sollte, dass jugendliche Straftäter in Hessen schneller verurteilt würden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×