Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.10.2011

21:41 Uhr

Rückkehr in den Bundestag

Lafontaine plant sein großes Comeback

Nach einer Krebserkrankung hatte sich Oskar Lafontaine aus der Bundespolitik verabschiedet. Nun soll der Linken-Politiker seine Rückkehr auf die große Bühne vorbereiten. Nicht alle Parteifreunde sind begeistert.

Zurück an die Spitze? Lafontaine plant offenbar eine Rückkehr in die Bundespolitik. dpa

Zurück an die Spitze? Lafontaine plant offenbar eine Rückkehr in die Bundespolitik.

HamburgDer saarländische Linken-Politiker Oskar Lafontaine strebt laut einem Medienbericht zurück in die Bundespolitik. Der 68-Jährige wolle 2013 für den Bundestag kandidieren, berichtete „Spiegel Online“ am Montag unter Berufung auf Parteikreise. Dies sei ein „offenes Geheimnis“, hieß es demnach. Den Angaben zufolge würde dies auf eine Spitzenkandidatur zusammen mit Fraktionschef Gregor Gysi hinauslaufen. Der frühere Parteichef sei „fit wie ein Turnschuh“. Lafontaine hatte sich Anfang vergangenen Jahres wegen einer Krebserkrankung vom Parteivorsitz zurückgezogen. Er ist derzeit Linken-Fraktionschef im Saarland. 

Zuletzt hatte sich Parteivize Sahra Wagenknecht für eine Spitzenkandidatur von Lafontaine und Gysi stark gemacht. Ihr Vorstoß sorgte in der Partei für Unverständnis. „Wir haben in Partei und Fraktion miteinander vereinbart, dass wir derzeit keine Personaldebatte führen“, sagte Dagmar Enkelmann, Parlamentarische Geschäftsführerin der Linksfraktion im Bundestag, „Spiegel Online“. Sie sei über Wagenknechts Vorschlag „etwas verwundert“. Auch Parteichefin Gesine Lötzsch äußerte sich zurückhaltend über Wagenknechts Vorstoß: „Meine Konzentration gilt dem Parteitag in Erfurt. Dort wollen wir mit großer Mehrheit ein Grundsatzprogramm beschließen“, sagte Lötzsch „Spiegel Online“.

Von

afp

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.10.2011, 22:44 Uhr

Ist doch klar, daß Sahra sich auf Oskar freut, er versteht mindesten so viel vom Hebeln als der derzeitige Finanzminister.

Account gelöscht!

03.10.2011, 23:33 Uhr

Tut Buße !!!! Die Zombies stehen aus den Gräbern auf !!!!! Werden aber, wie üblich, bald wieder hinwerfen. Amen !!

Koelner

04.10.2011, 07:37 Uhr

Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine. Die einzig verbliebenen wahren Sozialisten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×